Neue internationale Präsentationsplattform für Rohrleitungssysteme und Kanalnetze zur HANNOVER MESSE 2006

HANNOVER MESSE 2006 (24. bis 28. April)

Die neue Fachmesse ’Pipeline Technologie’ präsentiert im Verbund der HANNOVER MESSE vom 24. bis 28. April 2006 Produktinnovationen, Planungs-, Bau- und Maintenance-Dienstleistungen aus allen Querschnittstechnologien industrieller Rohrleitungssysteme und Kanalnetze.

Mit der ’Pipeline Technology’ veranstaltet die Deutsche Messe AG, Hannover, im kommenden Jahr eine neue internationale Fachmesse, die sich mit allen Arten von Rohrleitungs- und Kanalsystemen befasst. Ziel ist es, Applikationen, Produktinnovationen und Dienstleistungen aus den Querschnittstechnologien des Themenbereichs für verschiedenste Einsatzgebiete vorzustellen und den gesamten Markt der Rohrleitungs- und Kanalsysteme abzubilden.

Die ’Pipeline Technology’ deckt dabei nicht nur den Transport und die Verteilung von Rohstoffen wie Öl und Gas, Wasser, Abwasser und Fernwärme ab, sondern auch die Verteilung unterschiedlichster Produktionsmaterialien und Medien über Rohrleitungssysteme innerhalb industrieller Prozesse. Dies umfasst Leitungssysteme für den Transport von Medien wie Gasen oder Flüssigkeiten, aber beispielsweise auch die Verteilung von Schüttgut, Granulaten, Feinstäuben und ähnlichem innerhalb industrieller Anlagen.

Die ’Pipeline Technology’ präsentiert sowohl Dienstleistungen für den Bau und die Planung von Kanal- und Rohrleitungssystemen als auch zugehörige technische Komponenten sowie Lösungen für die Automation, Kontrolle und Instandhaltung von Leitungssystemen.

Zur Zielgruppe auf der Besucherseite gehören Energiever- und Entsorgungsunternehmen, Rohstofflieferanten, Pipeline- und Netzbetreiber, Kommunen, Stadtwerke und die private Wasserwirtschaft. Dazu kommen Betreiber unterschiedlichster industrieller Anlagen, beispielsweise aus der Chemie oder der Pharmaindustrie. Nicht zuletzt wendet sich die ’Pipeline Technology’ an Beratungsunternehmen, Finanzierungsgesellschaften und Investoren, die sich mit industriellen oder kommunalen Kanal- oder Rohleitungsnetzen im On- oder Offshore-Bereich befassen.

Potenzielle Fachbesucher der ’Pipeline Technology’ sind Vertreter der Geschäftsführung, der technischen Leitung oder des Einkaufs von Unternehmen sowie kommunale Planer, Umweltbeauftragte, Politiker und Finanzexperten.

Synergien im internationalen Messeverbund

Als Teil der HANNOVER MESSE 2006 erhält die ’Pipeline Technology’ natürlich auch ein entsprechend internationales Umfeld: Die zurückliegende HANNOVER MESSE 2005 besuchten rund 210 000 Fachbesucher. Die Auslandsbeteiligung lag hier bei 29 Prozent. Für die kommenden Messetermine wird insbesondere ein Zuwachs der Fachbesucher aus entwicklungsstarken, energiewirtschaftlich besonders relevanten Regionen wie Asien und den GUS-Staaten erwartet.

Einen echten Mehrwert gegenüber anderen Veranstaltungen dieser Art bietet die ’Pipeline Technology’ in der direkten Verbindung mit den weiteren Industriebereichen, die sich in den Leitmessen und Fachveranstaltungen der HANNOVER MESSE präsentieren. Thematische Synergien mit der ’Pipeline Technology’ verspricht zum Beispiel die ’Energy’ als internationale Leitmesse für Energiegewinnung und verteilung, Automation, Kontrolle und Wartung von Energieanlagen. Für Besucher, die sich beispielsweise für Lösungen in Netzleittechnik, Prozessleitung und kontrolle oder auch für Armaturen und Anlageninstallationstechnik interessieren, bietet sich zudem die INTERKAMA+ als führende internationale Präsentationsplattform für Prozessautomation an.

Unterstützt wird die ’Pipeline Technology’ von der Schweizer IPLOCA (International Pipeline & Offshore Contractors Association). Zum Rahmenprogramm gehört ein Forum mit begleitendem Fachkongress. Geplant sind hier zum Beispiel Themen wie „Pipeline Management“ und „Afrika-Wirtschaftsforum“.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit wichtigste Technologie-Ereignis der Industrie findet vom 24. bis zum 28. April 2006 in Hannover statt.

Die HANNOVER MESSE umfasst die Themenbereiche

  • Automation, Energie, Zukunftstechnologien, Zulieferung und Dienstleistungen.

    Dabei präsentieren sich folgende Leitmessen:

  • INTERKAMA+, ’Factory Automation’, ’Industrial Building Automation’, ’Energy’, ’Pipeline Technology’, ’Subcontracting’, ’Digital Factory’, ’Industrial Facility Management & Services’, ’MicroTechnology’ sowie ’Research & Technology’.

Media Contact

presseportal

Weitere Informationen:

http://www.messe.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Digitale Lösungen für betreute Wohnformen

Projekt soll Potenziale der Digitalisierung in der Betreuung von chronisch psychisch kranken und seelisch behinderten Menschen aufzeigen. Kann durch digitale Lösungen eine Verbesserung der Versorgungsqualität im betreuten Wohnen geschaffen werden?…

3-D-Laser-Nanodrucker als kleines Tischgerät

Die Laser in heutigen Laserdruckern für Papierausdrucke sind winzig klein. Bei 3-D-Laserdruckern, die dreidimensionale Mikro- und Nanostrukturen drucken, sind dagegen bisher große und kostspielige Lasersysteme notwendig. Forschende am Karlsruher Institut…

Polymere mit Helix-Blöcken

Domänenbildung bei supramolekularen Polymeren durch Bestrahlung mit UV-Licht. Künstliche Polymere sind die Grundstoffe aller Kunststoffe, und haben zumeist keinen geordneten Aufbau (im Gegensatz zu Biopolymeren wie Proteinen). Ein Forschungsteam hat…

Partner & Förderer