Trierer Institut für Fahrzeugtechnik auf der IAA

Fachhochschule demonstriert Stärke in der Fahrzeugsicherheit

Auf der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung präsentieren sich die Trierer Experten der Fahrzeugsicherheit. Auf dem Messestand des Fachbereichs Maschinenbau und Fahrzeugtechnik erwarten die Besucher Bilder von Crash-Tests in denen beispielsweise die Sicherheit von Fahrzeugsitzen getestet wird. Zusammen mit dem der FH angegliederten Institut für Fahrzeugtechnik (IFT) informiert der Fachbereich über das Studienangebote der Fachhochschule sowie über das Dienstleistungsangebot des Instituts.
Das IFT widmet sich seit Anfang diesen Jahres der Intensivierung angewandter Forschung im Bereich der Fahrzeugtechnik. Es forscht unter anderem in den Gebieten der Fahrzeugantriebe, Fahrzeugsicherheit und Umwelttechnik.
Neben dem Ausbau eigener Forschungs- und Entwicklungsprojekte bietet es eine Agenturfunktion, um der regionalen Fahrzeug- und Zulieferindustrie ein Zugangsportal zu Forschungseinrichtungen in Rheinland-Pfalz und im Saarland zu eröffnen und Projekte zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu ermöglichen und zu fördern.
Das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur des Landes fördert das IFT als Kompetenz-Zentrum in der Anlaufphase.
Der Stand ist vom 13. bis zum 23. September auf der IAA in Frankfurt, Halle HO 1.1, Stand C12 zu finden.

Ansprechpartner für Medien

Konstanze Kristina Jacob idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik in Korallen

Wie Plastik das Leben im Ozean beeinträchtigt, ist eine der drängenden Fragen der Meeresforschung. Eine neue Studie des Leibniz-Zentrums für Marine Tropenforschung (ZMT) befasst sich mit der Auswirkung von Mikroplastik…

HZDR-Forscher*innen kombinieren Magnetresonanz-Tomographie mit Protonentherapie

Den weltweit ersten Prototypen zur Echtzeit-Verfolgung für bewegliche Tumoren mittels Magnetresonanz-Tomographie (MRT) während der Protonentherapie wollen Forscher*innen des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) aufbauen. Dazu kombinieren sie am Nationalen Zentrum für Strahlenforschung…

Kleine Kraftpakete: Wie Rifforganismen den Folgen des Klimawandels widerstehen können

Eine neue Untersuchung tropischer Foraminiferen zeigt, wie diese kalkbildenden Einzeller auf Ozeanversauerung und -erwärmung reagieren. Die Meeresgeoökologin Dr. Marleen Stuhr vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen leitete die…

Partner & Förderer