Lab on a Chip und Minicamera – Mikrotechnologie auf der MEDICA 2004

Detailaufnahme Mikrofluidik, microTEC Gesellschaft für Mikrotechnologie mbH

Auf der diesjährigen MEDICA Compamed Halle 8 präsentiert microTEC Gesellschaft für Mikrotechnologie mbH Forschungserfolge im Bereich High Density Packaging, die in Biosensorik und Camera Miniaturisierung Anwendung finden. Weitere neue Ergebnisse gibt es im Geschäftsfeld Mikrofluidik: Die von microTEC hergestellten Lab on a Chip Systeme haben nun auch in der Schwerelosigkeit ihre gute Funktionalität bewiesen. Im September 2004 wurden die Mikrofluidik Produkte aus Kunststoff im Rahmen von mehreren Parabelflügen unter der Leitung der ISS Lab Ruhr GmbH getestet.

microTEC bietet seit 1996 kundenorientierte Auftragsproduktion und Auftragsentwicklung. Zum Produktspektrum gehören Lab on a Chip Systeme für Diagnostik und Analytik, Dispensoren, Mikrodüsen, Mikrogreifer, Mikrogetriebe, Mikropumpen, Mikrosensorik für Anwendungen in der Biotechnologie und Medizintechnik, sowie Dienstleistungen im Bereich Fertigung, Produkt- und Materialentwicklung, Aufbau- und Verbingunstechnik, Mikrosystemtechnik, Nanotechnologie und Beratung. Das Unternehmen ist mit seinen international patentierten Verfahren Technologieführer, zu den Verfahren gehören u.a. RMPD Rapid Micro Product Develompent und 3D-CSP drei dimensionales Chip Size Packaging. Forschungskooperationen bestehen über EC geförderte Projekte wie u.a. Healthy Aims und INOS, sowie im Rahmen BMBF geförderter Projekte wie u.a. LiKa. Der Gesellschafterkreis des Unternehmens umfasst das Management, sowie seit 2000 die Deutsche Industriebank, IKB Private Equity GmbH, Düsseldorf.

Media Contact

Andrea Reinhardt microTEC

Weitere Informationen:

http://www.microtec-d.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer