BMBF präsentiert Medizintechnik

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) präsentiert auf der MEDICA 2004 innovative Ideen rund um die Medizintechnik.

Die weltgrößte Messe für Medizin und Medizintechnik findet vom 24. bis 27. November 2004 in Düsseldorf statt. Auf dem Messestand des BMBF (Halle 3, Stand E92) können Besucher die neuesten BMBF-geförderten Entwicklungen aus der Medizintechnik hautnah erleben und vielfach sogar ausprobieren. Außerdem beraten Experten zu Fragen des Patentrechts und zu Fördermöglichkeiten für kleine und mittelständische Unternehmen.

Virtuelle Reise ins All

Das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung in Darmstadt und die Universitätsklinik Ulm schicken die Besucher auf eine virtuelle Reise ins Weltall. Der dafür entwickelte Helm wird Patienten mit Schleudertrauma helfen: Auf einem integrierten Monitor müssen sie die vorgegebenen Flugbahnen von Planeten verfolgen. Die Kopfbewegungen und -positionen werden dabei von einem Computer aufgezeichnet. Mithilfe der virtuellen Realität können Ärzte so Funktionsstörungen der Nackenmuskulatur erstmals zuverlässig und objektiv bestimmen.

Die Fachhochschule München präsentiert eine voll implantierbare Kunstharnblase. Von außen steuerbar, verspricht die künstliche Harnblase Komfort für Millionen Betroffene, denen zum Beispiel aufgrund eines Tumors die Blase entfernt werden musste.

Innovative Diagnoseverfahren zum Ausprobieren

Mit dem Prototyp eines digitalisierten Schreibtabletts bietet das Kompetenznetz Depression den Messebesuchern die Möglichkeit, eine Feinanalyse der eigenen Handbewegungen durchzuführen. Die Untersuchungsergebnisse helfen zum Beispiel, zwischen krankheitsbedingten und medikamentenverursachten Bewegungsstörungen zu unterscheiden.

Wer erfahren möchte, wie hoch sein persönliches Risiko ist, an einem entzündlich-rheumatischen Leiden zu erkranken, kann den RheumaCheck des Kompetenznetzes Rheuma nutzen. Das Kompetenzzentrum HörTech zeigt neben einer Schwerhörigkeitssimulation wie wissenschaftlich fundierte und evaluierte Verfahren dabei helfen, alle Aspekte einer Hörminderung zu erfassen.

Sicherer Einsatz von Medikamenten

Eine Software für die Medikamenten-Verordnung stellt die Universitätsklinik Heidelberg vor. Das digitale Rezept verhindert, dass Patienten Medikamente in Dosierungen oder Kombinationen erhalten, die möglicherweise gefährlich sind. Die BrainLAB AG präsentiert eine Software, die Ärzten eine gezieltere Medikamentengabe in das Gehirn ermöglicht.

Krankheiten früh erkennen und heilen

Gleich mit drei Exponaten ist der Forschungsschwerpunkt Biophotonik auf dem BMBF-Messestand vertreten: Ein digitales 3D-Laser-Mikroskopieverfahren macht Krebszellen und Tumorgewebe in einem extrem frühen Entwicklungsstadium sichtbar. Ein anderes Mikroskopiesystem soll eine schnelle und gezielte Medikamenten-Entwicklung ermöglichen. Darüber hinaus wird ein ausgeklügeltes System zur automatischen, schnellen und damit aktuellen Pollenflugvorhersage vorgestellt.

Ergänzt wird die Präsentation der Forschungsergebnisse durch einen Film über das Nationale Genomforschungsnetz (NGFN). In diesem weltweit einzigartigen Netzwerk arbeiten Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen gemeinsam an der systematischen Erforschung molekularer Krankheitsursachen.

Bekanntgabe der Gewinner des Innovationswettbewerbs Medizintechnik Mit besonderer Spannung wird die Preisverleihung des BMBF an die diesjährigen Gewinner des „Innovationswettbewerbs zur Förderung der Medizintechnik“ erwartet. Insgesamt 2,2 Millionen Euro Fördergelder winken den Siegern. Am Wettstreit der deutschen Medizintechnik-Forschung haben sich dieses Mal 99 Teams beteiligt. Am 25. November, um 11.00 Uhr gibt Ministerialdirigent Dr. Peter Lange die Gewinner auf dem Zukunftsforum MEDICA VISION (Halle 3, Stand H92) bekannt. Das BMBF fördert mit dieser Maßnahme innovative Forschungs- und Entwicklungsideen in der Medizintechnik.

Zukunftsforum MEDICA VISION

Virtuelle Kopfchirurgie, internetbasierte Sehtherapien oder robotergestütze Gehtrainer: Auf dem Zukunftsforum MEDICA VISION erwarten die Messebesucher täglich abwechslungsreiche Vorträge und Diskussionen. Vertreter aus Wissenschaft und Industrie diskutieren über die Zukunft der Medizintechnik in Deutschland und stellen ihre innovativen Arbeitsgebiete und Erfindungen vor.

Media Contact

Dr. Karin Lohmann BMBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close