DiSi-Med – Medikamentenverordnung mit Digitaler Signatur

Bei der diesjährigen Düsseldorfer Medizinfachmesse Medica beteiligt sich die Fachhochschule Frankfurt am Main – University of Applied Sciences (FH FFM) mit dem Software-Entwicklungsprojekt DiSi-Med. DiSi-Med stellt ein System für „Medika-mentenverordnung mit Digitaler Signatur“ dar. Es wird seit fünf Jahren unter der Leitung von Andreas Orth, Informatik-Professor an der FH FFM, am Institut für praktische Informatik und Anwendung im Gesundheitswesen (IPIAG) entwickelt und gepflegt.

Im DiSi-Med-Team arbeiten Mitarbeiter des IPIAG und Diplomanden des Studiengangs Informatik der FH FFM gemeinsam daran, die Abläufe bei der Medikamentenausgabe innerhalb einer Klinik zu verbessern: Wiederholt auftretende Tätigkeiten werden dabei vom Rechner unterstützt. Mittels des Einsatzes einer Smart-Card – der intelligenteren Schwester der üblichen Chipkarte – wird eine gesetzeskonforme digitale Signatur erstellt, um das aufwändige handschriftliche Signieren von Verordnungen zu vermeiden. Die Messe findet vom 24. bis 27. November 2004 in Düsseldorf statt.

Information: Andreas Orth, Telefon: 069/1533-2352, Fax: 069/1533-2352, E-Mail: orth@hzq.fh-frankfurt.de

Media Contact

Tatiana Zhukova idw

Weitere Informationen:

http://www.fh-frankfurt.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close