3D-Projektionssystem für alle hellen Flächen

Morpheus projiziert Räumliches ohne Leinwand

Der deutsche 3D-Spezialist more3D hat nach eigenen Angaben das weltweit erste mobile 3D-Projektionssystem entwickelt. „Morpheus3 mobile“ kann auf allen hellen Flächen und mit nahezu jeder 3D-Software Fotos und Filme räumlich darstellen. Präsentiert wird das neue System vom 28. September bis 3. Oktober auf der Photokina 2004, der Internationalen Fachmesse für die Foto- und Bildbearbeitungs-Branche in Köln.

Morpheus kommt laut more3D völlig ohne Leinwand aus und kann echtes, räumliches 3D direkt an die Wand werfen. Ermöglicht wurde die neue Technik durch eine Kombination aus more3D-Software, die beliebige 3D-Anwendungen räumlich zeigen kann, und der INFITEC-Filtertechnik, durch die keine Spezialleinwand mehr benötigt wird. Via „DeepExplorer“-Software können 3D-Formate konvertiert und einzeln angezeigt werden. CAD- und Konstruktionsdaten aus 3DSMax, Softimage, Maya, LightWave, Cinema4D, X-Files oder VRML werden damit ohne Umwege direkt angezeigt.

Neben Direct3D- und Quad-Buffered OpenGL-3D-Anwendungen gibt das System auch 3D-Filme sowie 3D-Fotos räumlich wieder. Bildschirmfotos, die aus 3D-Anwendungen geschossen werden, lassen sich mit wenigen Mausklicks zu 3D-Diashows konvertieren. Morpheus3 mobile besteht aus einem Mini-PC, der more3D-Software-Suite, zwei Projektoren, einem mobile-Rack mit INFITEC-Filtern und fünf INFITEC-Brillen.

Media Contact

Wilhelm Bauer pressetext.deutschland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durch maschinelles Lernen Stoffklassen erkennen

Bioinformatiker der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben gemeinsam mit Kollegen aus Finnland und den USA eine weltweit einmalige Methode entwickelt, bei der alle Metaboliten in einer Probe berücksichtigt werden können und sich…

Fingerkuppen-Sensor mit Feingefühl

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Tokyo haben einen ultradünnen Mess-Sensor entwickelt, der wie eine zweite Haut auf der Fingerkuppe getragen werden kann. Dadurch bleibt…

Harzer Stausee drohen italienische Wassertemperaturen

Die Rappbodetalsperre im Harz ist die größte Trinkwassertalsperre in Deutschland und beliefert rund 1 Mio. Menschen mit Trinkwasser. Der Klimawandel könnte nun dafür sorgen, dass die Wassertemperaturen in dem Stausee…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close