salone 2001 – Bauhaus-Universität auf der Mailänder Möbelmesse


Die Projektgruppe salone 2001 an der Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Gestaltung lädt ein zu einem Pressegespräch am Donnerstag, 1. Februar 2001, 11.00 Uhr,
Fakultät Gestaltung, Raum 107, Geschwister-Scholl-Str.7, Weimar.

Die Fakultät Gestaltung der Bauhaus-Universität Weimar ist eingeladen worden, sich auf der Mailänder Möbelmesse, Salone Internationale del Mobile vom 4. bis 9. April 2001 mit einem Stand zu präsentieren.

Die Mailänder Möbelmesse ist die bedeutendste internationale Veranstaltung ihrer Art. Während der Messe richtet sich die gebündelte Aufmerksamkeit der Möbel- und Designbranche auf Mailand. Dort bietet sich die einmalige Möglichkeit, den Studienort und Lebensraum Weimar dem Fachpublikum aus aller
Welt vorzustellen. Gerade für Weimar als eher abseits der bekannten Designmetropolen gelegenen Standort stellt das eine sehr attraktive Gelegenheit zur Präsentation der besonderen Arbeitsweise dar.

Die Projektgruppe Salone 2001, betreut von Prof. Kuno Prey, arbeitet seit Oktober letzten Jahres an der Entwicklung eines gesamtheitlichen Standkonzeptes, das die besonderen Vorteile des Studienstandortes Weimars aus studentischer Sicht repräsentieren soll.

Wie die Bauhaus-Universität auf 32 Quadratmeter zusammengefasst werden soll, soll Ihnen beim Pressegespräch demonstriert werden.


Weitere Informationen:
Prof. Kuno Prey, Fakultät Gestaltung, Tel: 03643-583218,
E-Mail: kuno.prey@gestaltung.uni-weimar.de

Media Contact

M.A. Reiner Bensch idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close