CUTEC auf der Messe "WAS" in Bremen


CUTEC präsentiert neue Forschungsergebnisse auf der Industrieausstellung „WAS“
– Wasser-/Abwasser-/Systemlösungen – vom 06. bis 08. September 2000 in Bremen

Die Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH (CUTEC – Institut) ist auf der Industrieausstellung „WAS“ (Wasser-/Abwasser-/Systemlösungen) des Instituts für Umweltverfahrenstechnik, Universität Bremen, mit vier aktuellen Forschungsergebnissen vertreten.
Darüber hinaus wird das anerkannte „Weltweite Projekt EXPO 2000“ des CUTEC – Instituts mit dem Thema „Zukunftsweisende Abfallbehandlung“ vorgestellt.
Das CUTEC – Institut zeigt ihre Vielseitigkeit und Kompetenz in der Behandlung wissenschaftlicher Fragestellungen mit mehreren Postern und drei Exponaten zu folgenden Themen aus dem Bereich produktionsintegrierte Abwasserbehandlung:

– „Optimierung der Klärschlammentwässerung durch Regelung des Flockungsprozesses“
– „Mechanische Desintegration und Vergärung von Faulschlämmen“
– „Gewinnung von Wertstoffen aus der Holzspänetrocknung“
– „Zentrifugalflotation zur Reinigung von fetthaltigen Abwässern aus der Lebensmittelindustrie“
– Anerkanntes „Weltweites Projekt EXPO 2000“ Zukunftsweisende Abfallbehandlung


Weitere Informationen über:
Dr.-Ing. Britta Kragert
Clausthaler Umwelttechnik Institut GmbH (CUTEC – Institut)
Leibnizstraße 21+23, D-38678 Clausthal-Zellerfeld
Tel. 05323/933-208
Fax 05323/933-100
E-Mail: britta.kragert@cutec.de
Internet: www.cutec.de

Media Contact

Dr. Britta Kragert

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Staphylokokken sich gegen Antibiotika schützen

Das Hautbakterium Staphylococcus aureus entwickelt oft Antibiotika-Resistenzen. Es kann dann schwer zu behandelnde Infektionen verursachen. Forschende der Universität Bonn haben aufgeklärt, wie raffiniert sich ein bestimmter Staphylococcus aureus-Stamm gegen das…

Auf der Jagd nach Hyperkernen

Der WASA-Detektor bei GSI/FAIR… Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut. In der kommenden Experimentierzeit der FAIR-Phase 0 in 2022 sollen damit am Fragmentseparator FRS sogenannte…

Eine Gefahr für die Ostsee?

Langzeitentwicklung der Belastung durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) sind weit verbreitete, hochgiftige und oft krebserregende Umweltschadstoffe. Marion Kanwischer vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) und ihr Team…

Partner & Förderer