Zur MEDICA 2002: Neues Medizintechnik-Jobportal geht an den Start

Jobs.MEDICA.de heißt das neue Medizintechnik-Jobportal, das zur weltgrößten Medizinmesse MEDICA (20. bis 23.11.2002) in Düsseldorf an den Start geht

Damit schafft die Messe Düsseldorf im Internet ein Angebot, das der zunehmenden Bedeutung der MEDICA als zentralem Job-Marktplatz für die Medizintechnik-Branche gerecht wird.

Denn schon heute gilt die MEDICA als einer der wichtigsten Umschlagplätze für Jobs in der Industrie. Das neu entwickelte Jobportal ist ein gemeinsames Projekt der Messe Düsseldorf und der Personalberatung SCHILLINGER (BDU), Laudenbach. SCHILLINGER (BDU) ist seit mehr als zwanzig Jahren auf die Branche spezialisiert und gilt in Europa als die führende Fachpersonalberatung für die Medizintechik.

Die Aussteller der MEDICA haben die Möglichkeit, ihre Stellenausschreibungen kostenlos zu veröffentlichen. Für Nichtaussteller ist die Veröffentlichung von Stellenausschreibungen kostenpflichtig. Erstmalig können auch Bewerber bzw. Stellensuchende sich mit ihrem Berufswunsch registrieren zu lassen. Betreut wird die Jobbörse von den Recruiting-Spezialisten von SCHILLINGER (BDU), die auch während der Messe vor Ort mit Rat und Tat bereitstehen. Das Portal wird ab Mitte November 2002 unter www.jobs.medica.de zur Verfügung stehen und an 365 Tagen im Jahr Jobs der Medizintechnik-Industrie aufzunehmen, sowie auch eine Reihe von Informationen und Tipps zur Job- und Karriereplanung enthalten. Informationen, die für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen von Interesse sind, wie z B. die Einkommenssituation im In- und Ausland, arbeitsmarktspezifische Eigenheiten der Branche und der verschiedenen Länder, Markttrends und neue Technologien.

Neben dem virtuellen Portal ist realer Treffpunkt auf der MEDICA 2002 in Düsseldorf der SCHILLINGER-Stand, das bekannte MEDICA BUSINESS CENTER im Eingang Nord/ Mall.

Media Contact

Martin-Ulf Koch presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer