in life sciences – Internationale Forscherfachmesse mit wissenschaftlichem Kongress eröffnet

Die neue Life Sciences-Veranstaltung r+d in life sciences beginnt am Dienstag, 15. Oktober 2002 in Basel

304 Aussteller zeigen auf einer Nettoausstellungsfläche von 8’100 m2 ihre neuesten Produkte und Lösungen in den Bereichen Analytik, Diagnostik und Qualitätskontrolle in den Life Sciences und der chemische Industrie. Parallel findet der wissenschaftliche Kongress zu Themen aus Analytik, Biotechnologie, Chemie und Spektrometrie statt. Messe und Kongress dauern bis zum Freitag, 18. Oktober 2002.

Ihren Besuchern präsentiert sich die in der Schweiz einzige Fachmesse für Forschung und Entwicklung in den Life Sciences und der chemischen Industrie mit einer Produkteschau auf hohem, internationalen Niveau. Die gezeigten Produkte und Lösungen sind „state of the art“ für die Branchen Agro, Chemie, Ernährung, Kosmetik und Pharma.

Der parallel durchgeführte Kongress ergänzt die Messethemen um ihre wissenschaftlichen Aspekte. Sein Ziel ist es, den heutigen Stand der Forschung und Entwicklung am Standort Schweiz aufzuzeigen. Im Rahmen der r+d in life sciences hält auch die COST ihr 3. Symposium ab. COST ist eine Initiative zur Kooperation in Wissenschaft und Technik auf europäischer Ebene. Die SCG (Schweizer Chemische Gesellschaft) richtet ihre Herbstversammlung wie bereits zu Zeiten der ilmac innerhalb der r+d in life sciences aus.

Gleichzeitig veranstaltet die Messe Schweiz die REACH for process solutions. Die REACH for process solutions fokussiert sich auf die Themen Prozess- und Verfahrenstechnik sowie Umweltmanagement.

r+d in life sciences 2002

Datum: 15. – 18. Oktober 2002
Ort: Messe Basel, Halle 2
Veranstalter: MCH Messe Basel AG, ein Unternehmen der MCH Messe Schweiz AG
Öffnungszeiten: 9 bis 17 Uhr

E-Mail: rd@messe.ch

Media Contact

Antje Quellmalz presseportal

Weitere Informationen:

http://www.rdfair.ch

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Röntgenanalyse ohne Zweifel

Vier Jahrzehnte währendes Rätsel kosmischer Röntgenstrahlung gelöst. Ein internationales Team unter Leitung des Heidelberger MPl für Kernphysik hat mit einem hochpräzisen Experiment ein Jahrzehnte währendes Problem der Astrophysik gelöst: Die…

Urknall-Forschung

ALICE-Experiment am CERN startet Testbetrieb mit Blei-Ionen – Goethe-Uni koordinierte Detektor-Umbau. Den Materiezustand kurz nach dem Urknall, das sogenannte Quark-Gluon-Plasma, erforscht das ALICE-Experiment am Teilchenbeschleunigerzentrum CERN in Genf, wo Blei-Ionen…

Meilenstein für die Lasertechnik

Freie-Elektronen-Laser, der von plasmabeschleunigten Teilchen angetrieben wird. Sie fungieren als wertvolle Forschungswerkzeuge: Freie-Elektronen-Laser (FELs) erzeugen ungemein intensive Lichtpulse. Insbesondere im Röntgenbereich lassen sich damit unterschiedlichste Materialien detailliert analysieren und ultraschnelle…

Partner & Förderer