Die Zukunft der Wasserwirtschaft

Der Zugang zu sauberem Wasser spielt für die Zukunft von Entwicklungsländern eine entscheidende Rolle. Daher unterstützt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) internationale Hochschulprojekte zu diesem Thema.

Vom 5. bis 9. Mai 2008 ist der DAAD mit einem Stand auf der Internationalen Fachmesse für Wasser, Abwasser und Abfall (IFAT) in München vertreten (Halle A4, Stand 202). Dazu lädt er 75 Wasserspezialisten aus 32 Entwicklungsländern ein – alle sind ehemalige Absolventinnen und Absolventen deutscher Hochschulen. Am Messestand und in Diskussionsrunden stellen sie Chancen und Herausforderungen für die weltweite Wasserwirtschaft vor.

Mit Unterstützung des DAAD wurde 2006 ein Hochschulnetzwerk zur internationalen Zusammenarbeit im Fachbereich Wasser gegründet (German Alumni Water Network / GAWN). Mittlerweile arbeiten darin neun deutsche Hochschulen mit 160 Expertinnen und Experten aus Entwicklungsländern zusammen. Informationen und Kontakte zu GAWN gibt es am DAAD-Messestand.

Die Alumni deutscher Hochschulen, von denen viele in ihrem Heimatland als Unternehmer oder Wirtschaftsberater tätig sind, diskutieren in zwei Vortragsveranstaltungen Kernthemen des Wasserbereichs in Entwicklungsländern. Am 5. Mai um 14.00 Uhr stellen sie sich im Forum der Halle B2 den Fragen zum Thema: „Kein Geld – kein Umweltschutz: Welche Technik für Wasser und Abwasser im Entwicklungsland?“ Neben ökonomischen Faktoren, dem Stand der Technik und den Möglichkeiten im Wasser- und Abwasserbereich wird auch die Rolle der Hochschulen angesprochen.

Einen besonderen Beitrag leisten die ostafrikanischen Wasserspezialisten. Am 7. Mai informieren sie ab 9.30 Uhr in Raum A31/32 beim 14. Europäischen Wasser-, Abwasser- und Abfall-Symposium über „Chancen und Herausforderungen für den Wassersektor in Ostafrika“. Sie präsentieren konkrete Vorhaben, für die sie Kooperationspartner suchen. Die Messebeteiligung des DAAD wird großzügig von der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA) und der Messe München unterstützt.

Kontakt:
Cay Etzold, [email protected]
Gudrun Chazotte, [email protected]
DAAD, Ref. Hochschulkooperationsprojekte
Tel. 0228 / 882-541
Mobil (5.-9.5.) 0160 / 89 80 739
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
Mail: [email protected]
www.daad.de
Kennedyallee 50
D – 53175 Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer