Wellness-Kleidung mit Thalassoeffekt

Zellulosefaser mit Meeresalgen der mg-Gesellschaft Zimmer AG belebt und schützt die Haut.

Unterwäsche statt Schmerztabletten? Thalasso-Therapie im Gehen und im Schlaf? Dies ist weder Utopie noch Science Fiction. Gesundheits- und Wellness-Trend machen inzwischen auch vor Kleidung nicht Halt. Die Frankfurter Zimmer AG, ein Unternehmen der mg technologies ag, hat unter dem Namen SeaCell eine Zellulosefaser entwickelt, in die Algen eingearbeitet sind. Beim Tragen der Kleidung werden die heilenden Stoffe der Algen – Mineralien, Vitamine und Proteine – an die Hautoberfläche abgegeben. Die Wirkstoffe der Algen bleiben auch nach häufigem Waschen erhalten.

Algen heilen, schützen und straffen bisher nur in kosmetischen Produkten

Bislang wurden Algen in der Kosmetik eingesetzt, um die Durchblutung anzuregen, den Zellstoffwechsel zu aktivieren und die Zellen zu entschlacken. Dafür sorgen die für die Erneuerung der Hautzellen wichtigen Mineralsalze, die in den auf Algen basierenden kosmetischen Produkten enthalten sind. Darüber hinaus lindern Algen Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Schuppenflechte und beschleunigen Heilungsprozesse der Haut nach Infektionen oder allergischen Reaktionen.

Wissenschaftliche Test bestätigen positive Wirkung der neuen Faser

Das Algen auch in der Zellulosefaser SeaCell ihre positiven Wirkungen entfalten, wurde in wissenschaftlichen Tests bestätigt. Dabei konnte festgestellt werden, dass die SeaCell-Faser im feuchten Milieu der Hautoberfläche gezielt Wirkstoffe – Mineralien (Kalzium, Magnesium und Natrium), Aminosäuren und Vitamine (Vitamin E und wasserunlösliche Carotinoide) – abgibt. Die poröse, offene Struktur der SeaCell-Faser begünstigt die Feuchtigkeitsaufnahme bzw. -abgabe. Erst dadurch wird der Stoffaustausch und somit die gewünschte Interaktion zwischen SeaCell-Faser und Hautoberfläche möglich.

SeaCell-Unterwäsche ab Juni in Deutschland erhältlich

SeaCell, für das Zimmer mehrere Patente angemeldet hat, wurde erstmals im Mai auf der internationalen Textilmesse Avantex vorgestellt. Ab Juni kann SeaCell-Kleidung in Deutschland bei dem Unterwäschehersteller Kaulberg erworben werden. Doch auch weitere Anwendungen, wie Sportbekleidung, Heimtextilien, Arbeitskleidung oder Haushaltsartikel und Hygieneprodukte sind für die neuartige Algenfaser denkbar.

Media Contact

SeaCell

Weitere Informationen:

http://www.seacell.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Wirkstoff aus Bakterien könnte Pflanzen schützen

Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff. Das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI) entdeckt. Sie wiesen nach, dass die Substanz sowohl gegen pflanzliche Pilzkrankheiten…

Entwicklung eines nachhaltigen Stromnetzes

Forschungsteam der TU Chemnitz arbeitet an einer nachhaltigen und smarten elektrischen Infrastruktur auf der Basis von Wasserstofftechnologien. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördert das Projekt „HZwo: StabiGrid“ an der Technischen Universität…

Biokraftstoffe mit Strom boostern

Neues Verbundprojekt macht Herstellung von Biokraftstoffen effizienter. In einem zu Jahresbeginn gestarteten Projekt unter Koordination der Technischen Universität München (TUM) will ein Bündnis aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen den ökologischen Fußabdruck…

Partner & Förderer