Infrarot-Strahler helfen Bauteile schneller weiter zu verarbeiten

Heraeus Werksbild <br>Mittelwellige Infrarot-Strahler von Heraeus Noblelight trocknen viel schneller als ein Heißluftofen. Das steigert die Produktionsgeschwindigkeit und spart Energie. Copyright Heraeus Noblelight 2007<br>

Hier kommt Infrarot-Wärme zum Einsatz, die viel Energie in kurzer Zeit an genau die benötigte Stelle bringt. Die Anlage, die Umgebung und das restliche Produkt können dabei relativ kühl bleiben.

Heraeus Noblelight zeigt auf der Messe O&S in Stuttgart, Halle 4, Stand D22, Infrarot-Strahler für die Lacktrocknung.

SSK Products Ltd. in Telford, Großbritannien, fertigt Fassungen und Schalter, die mit farbigen Lacken oder Lacken in Metalloptik beschichtet werden. Diese müssen einwandfrei getrocknet werden, bevor die Komponenten zusammengesetzt, verpackt und versendet werden.

Wegen gestiegener Nachfrage wurde eine neue Fertigungslinie aufgebaut, bei der die Geschwindigkeit der Trocknung entscheidend für die Produktionsgeschwindigkeit war. Nach verschiedenen Tests fiel die Wahl auf ein Infrarot-System, weil dieses schneller trocknet als Heißluft, weniger Platz benötigt und sich besser kontrollieren lässt.

Ein Infrarot-Trockner von Heraeus Noblelight hilft SSK Products Ltd. jetzt, die volle Produktionskapazität seiner neuen Anlage auszuschöpfen. Zusätzlich hat sich das Infrarot-System als sehr energiesparend erwiesen, denn es muss, anders als der Heißluftofen, nur dann angeschaltet werden, wenn gerade Wärme benötigt wird.

Das neue Infrarot-System besteht aus zwei 18kW Modulen mit je neun mittelwelligen Strahlern von 2kW.

Heraeus Noblelight bietet eine ganze Reihe von Infrarot-Strahlern an, die Kunststoffe, Lacke oder Farben rasch und effizient erwärmen. Lacke und Farben werden konventionell mit Heißluft getrocknet oder gehärtet. Zunehmend fordert der Markt eine Steigerung der Produktionsgeschwindigkeit, die in vielen Fällen durch den Einsatz einer Infrarot-Trocknung erreicht werden kann.

Moderne Infrarot-Module sind so kompakt gebaut, dass sie gut dazu geeignet sind, bestehende Öfen aufzurüsten oder zu ergänzen. Ein Beispiel dafür ist ein Infrarot-Booster vor einer Heißlufttrocknung, der hilft, den Prozess zu beschleunigen.

Bei komplizierten Teilen ergänzen sich Heißluft und Infrarot-Strahlung vorteilhaft. Infrarot-Strahler heizen vor und Heißluft erreicht so selbst versteckte Winkel. Moderne Infrarot-Strahler lassen sich in Wellenlänge, Leistung und auch in der Form der Strahler perfekt an Produkt und Prozess anpassen. In jedem Fall lohnt es sich, Prozess und Material genau auf die Wärmequelle abzustimmen, denn das steigert nicht nur die Produktionsgeschwindigkeit, sondern verbessert auch die Qualität, reduziert die Ausschussrate und spart damit Kosten.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, China, Australien und Puerto Rico, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2006 einen Jahresumsatz von 88 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 651 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen, dessen Geschäftsfelder die Bereiche Edelmetalle, Sensoren, Dental- und Medizinprodukte, Quarzglas und Speziallichtquellen umfassen. Mit einem Umsatz über 10 Milliarden Euro und weltweit mehr als 11.000 Mitarbeitern in über 100 Gesellschaften ist Heraeus seit über 155 Jahren ein weltweit anerkannter Edelmetall- und Werkstoffspezialist.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Hersteller:
Heraeus Noblelight GmbH
Reinhard-Heraeus-Ring 7
D-63801 Kleinostheim
Tel +49 6181/35-8545, Fax +49 6181/35-16 8545
E-Mail hng-infrared@heraeus.com
Redaktion:
Dr. Marie-Luise Bopp
Heraeus Noblelight GmbH,
Abteilung Marketing/Werbung
Tel +49 6181/35-8547, Fax +49 6181/35-16 8547
E-Mail marie-luise.bopp@heraeus.com

Media Contact

Dr. Marie-Luise Bopp Heraeus Noblelight GmbH

Weitere Informationen:

http://www.heraeus-noblelight.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close