Sicher und unfallfrei tauchen mit fit2dive

„Auf eine solch überaus große Resonanz auf fit2dive haben wir nicht zu hoffen gewagt“, so Marco Röschmann (aqua med) und Dr. Uwe Hoffmann (Deutsche Sporthochschule Köln), Kooperationspartner und Initiatoren des Forschungsprojektes.

fit2dive ist ein praktischer Leistungstest, der zur Verbesserung der Tauchsicherheit entwickelt wurde. Bestehend aus einem unkompliziert durchführbaren Unterwasser-Rundkurs, der mit steigender Geschwindigkeit zu betauchen ist, liefert er objektive Ergebnisse im Hinblick auf die eigene Tauchfitness. Durch die Analyse der mit fit2dive gewonnenen Daten kann sich jeder Taucher besser einschätzen und somit Stresssituationen vermeiden. Der fit2dive-Test hilft dem Taucher, sich selbst und seine Buddys realistisch einzuschätzen und Tauchgänge sicherer zu planen.

Auf der Messe boot in Düsseldorf präsentierte der Rektor der Deutschen Sporthochschule, Prof. mult. Dr. Walter Tokarski, zusammen mit den Forschungsleitern Röschmann und Hoffmann, den ersten Tauch-Fitness-Test unter Wasser. Verbände, Vereine, Tauchschulen sowie Ausbilderinnen und Ausbilder zeigten überaus großes Interesse an diesem innovativen Forschungsprojekt und nutzten bereits vor Ort die Gelegenheit, sich für die fit2dive-Coach Schulungen anzumelden.

Die Schulungen werden von der Universitären Weiterbildung der Deutschen Sporthochschule Köln organisiert und finden ab März 2008 im Schwimmzentrum der Hochschule statt.

Ansprechpartner für Medien

Sabine Maas idw

Weitere Informationen:

http://www.dshs-koeln.de/uw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen