Bahntechnik von Rittal: Innovation auf und neben der Schiene

Vom 21. bis 24. September findet in Berlin die Innotrans 2010 statt. Im Rahmen der Fachmesse für Schienenverkehrstechnik präsentiert sich auch Rittal. Der hessische Hersteller zeigt in Halle 15.1, Stand 142 seine aktuellen Lösungen für die mobile und stationäre Bahntechnik.

Mit bahntauglichen Zugsicherungsschränken und Klimatisierungssystemen, Brennstoffzellen und Systemlösungen für die IT-Infrastruktur demonstriert Rittal seine Innovationskraft.

Herborn, 27. August 2010 – Im Mittelpunkt des Messeauftritts von Rittal zur Innotrans 2010 steht das umfassende Lösungspaket „Rittal – Das System“. Der internationale Systemanbieter bündelt hier Produkte sowie Engineering-Tools und Service-Dienstleistungen zu einem Kompetenzpaket auch für die Bahn- und Tunneltechnik. Das Leistungsspektrum reicht von Planungswerkzeugen, Schaltschranklösungen, sicheren Stromversorgungen über energieeffiziente Klimatisierungstechnik bis zu kompletten IT-Infrastrukturen für Netzwerke und Rechenzentren.

Auf der Innotrans 2010 zeigt Rittal Luft-Luft-Wärmetauscher in bahntauglicher Ausführung, die konsequent die Anforderungen der Bahntechnik erfüllen. Im Bereich stationärer Anwendungen präsentiert das Unternehmen u. a. Outdoor-Gehäuse und IT-Infrastruktur.

Hermann Becker, Abteilungsleiter im Rittal Branchenmanagement Bahntechnik: „Rittal bietet bereits seit mehr als 15 Jahren Lösungen für Fahrzeughersteller und Bahnbetreiber. Seit April sind wir IRIS-zertifiziert. Wir freuen uns darauf, den Besuchern des Rittal Stands auf der Innotrans 'Rittal – Das System' für die Bahntechnik zu präsentieren.“

Besuchstipp: Fahrzeuge auf dem Außengelände

Wichtiger Bestandteil des Portfolios von Rittal für Fahrzeughersteller wie z. B. Siemens Mobility, Alstom Transport, Bombardier und Hitachi Transportation sind individuell gefertigte Zugsicherungsschränke und Gehäuse. Diese lassen sich nicht nur am Stand von Rittal, sondern auch in der Anwendung begutachten: Sowohl in der „Vectron“ von Siemens als auch in der „Prima EL II“ von Alstom Transport schützen Zugsicherungsschränke die sensible Elektronik vor Staub und Vibrationen. Die neuen Lokomotiven können im Außenbereich der Innotrans besichtigt werden. Darüber hinaus finden sich Produkte von Rittal in zahlreichen weiteren ausgestellten Fahrzeugen.

Innovation: Bahnsicherung mit Brennstoffzelle

Mit RiCell Flex zeigt Rittal ein Brennstoffzellensystem zur Notstromversorgung. Es eignet sich beispielsweise für den Einsatz in Bahnsicherungsanlagen. Mit einem Gesamtwirkungsgrad von bis zu 56 Prozent wandelt die Brennstoffzelle Energie effizient und emissionsfrei um. Zudem ist das System konsequent modular aufgebaut und lässt sich flexibel von 2,5 bis 50 Kilowatt skalieren.

Präsentiert werden darüber hinaus Systemlösungen für die IT-Infrastruktur. Dazu gehören u. a. Sicherheitsräume, Serverschränke, IT-Klimatisierung, unterbrechungsfreie Stromversorgungen sowie Minirechenzentren.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anthia Reckziegel
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
eMail: reckziegel.a@rittal.de
Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
Fax: 02772/505-2537
eMail: koch.hr@rittal.de

Media Contact

Anthia Reckziegel Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Informationen:

http://www.rittal.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Screeningsystem für Lungengeräuschanalyse

Ein an der TU Graz entwickeltes Mehrkanal-Aufnahmegerät für krankhafte Lungengeräusche und die dazugehörige automatische Analyse der Geräusche könnten bestehende Screening-Methoden zur Früherkennung zum Beispiel von Covid-19-Infektionen unterstützen. Hierfür benötigt es…

Digitale Technologien für den Blick in den Boden

Weltbodentag Böden sind eine empfindliche und in Folge intensiver Landwirtschaft auch häufig strapazierte Ressource. Wissenschaftler*innen des ATB entwickeln daher digitale Lösungen für eine ressourcenschonende und umweltgerechte Bodenbewirtschaftung. Mit dem Weltbodentag…

Kartierung neuronaler Schaltkreise im sich entwickelnden Gehirn

Wie kann man neuronale Netze aufbauen, die komplexer sind als alles, was uns bis heute bekannt ist? Forscher am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main haben die Entwicklung von…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close