AKL’22: Lasertechnik – produktiv, flexibel und smart

Neben über 80 Vorträgen dürfen die Teilnehmenden des AKL’22 in Aachen wieder viel Gelegenheit zum Networking erwarten. Im Bild: Sponsoren-Ausstellung des AKL‘18.
© Fraunhofer ILT, Aachen / Andreas Steindl

Vom 4. bis 6. Mai 2022 treffen sich zum 13. Mal Laserhersteller und -anwender unterschiedlicher Branchen auf dem »AKL – International Laser Technology Congress«. Nach der Pandemie-bedingten Pause freut sich Prof. Constantin Häfner, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT umso mehr, die Laser-Community live in Aachen zum AKL’22 begrüßen zu dürfen. 87 Referierende informieren über den aktuellen Stand sowie Trends rund um die Lasertechnik in der Produktion. Sie präsentieren auf dem AKL‘22 neueste Erkenntnisse der angewandten Forschung sowie Pionierleistungen der Industrie. Ab sofort sind Anmeldungen unter www.lasercongress.org zum AKL’22 möglich.

Der »AKL – International Laser Technology Congress« hat sich in Europa als führendes Forum für angewandte Lasertechnik in der Produktion etabliert. Auch der AKL’22 folgt der bewährten Struktur vergangener Jahre, so steht neben der Kernkonferenz auch diesmal der erste Tag, Mittwoch, 4. Mai 2022, ganz im Zeichen der parallelen Fachforen mit deep-dive zu den Produktionsthemen Additive Manufacturing, Prozessüberwachung und Digitalisierung. Zudem widmet sich das Fraunhofer ILT erstmalig den photonischen Fragestellungen in der Quantentechnologie. Ein neues spannendes Feld, das langfristig auch auf Digitalisierungsfragen in der Produktionstechnik wie das Management von Big Data oder KI einzahlen wird.

Fachforum »Prozessüberwachung & Digitalisierung«: Mit KI den Lasereinsatz optimieren

Die Bandbreite der Forschungsaspekte im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) reicht vom Machine Learning in der industriellen Praxis über den Einsatz von Augmented Reality bis hin zur Datenanalyse mit Neuronalen Netzen. KI ist aber nur ein kleiner Baustein im Fachforum »Prozessüberwachung & Digitalisierung«, das sich auf die Qualitätskontrolle und Optimierung unterschiedlicher Laserfertigungsverfahren wie Schneiden, Schweißen und additiver Fertigung fokussiert.

Fachforum »Laser Additive Manufacturing«: Produktivitätssprünge im AM

Teilnehmende des Fachforums »Laser Additive Manufacturing« haben die Möglichkeit, sich ganztägig mit AM-Technologien zu beschäftigen. Zunächst liegt der Fokus auf dem Laserauftragschweißen (engl. Laser Material Deposition – LMD). Neben der Frage nach schneller Legierungsentwicklung wird der Workflow beim Laserauftragschweißen aus ganzheitlicher Sicht betrachtet. Außerdem erfahren Teilnehmende, wie sich das Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen zu EHLA 3D weiterentwickelt hat.

Im zweiten Teil des Forums geht es um das Laser Powder Bed Fusion (LPBF). Damit der 3D-Druck den Durchbruch in der produzierenden Industrie erreichen kann, muss die gesamte Datenkette betrachtet werden. Außerdem beleuchten Experten Simulationstools, Prozesskontrollsysteme und Konzepte zur Produktivitätssteigerung.

Neu im Programm: Fachforum »Quantentechnologie«

Quantentechnologien werden derzeit mit Milliardenaufwand international vorangetrieben. Hier stehen wir am Beginn der technischen Revolution, die grundlegend neuartige Anwendungen ermöglicht. Dazu zählen Quantenimaging, Quantenkommunikation und Quantencomputing. Im Fachforum »Quantentechnologie« erhalten Interessierte Einblicke in den aktuellen Stand von Forschung und Entwicklung. Unter anderem werden hier quantensichere Verschlüsselungen für optische Netze und Frequenzstandards für Quantenanwendungen sowie der Einsatz von Quantentechnologie für die Inline-Überwachung beleuchtet.

Lasermärkte – Wissensvorsprung für Entscheider

Geschäftsführer, Marketing-Verantwortliche sowie Strategen erhalten auf dem Technologie Business Tag (TBT) einen Überblick über die Lasermärkte in Europa, Asien und Amerika mit vertiefendem Blick auf technologische Trends in einzelnen Bereichen wie E-Mobilität, Mikrofertigung oder 3D-Druck.

Für Laser-Neulinge bietet das Fraunhofer ILT ebenfalls am 4. Mai 2022 das beliebte Einsteiger Seminar Lasertechnik an. Dort erhalten Unternehmen mit wenig oder keiner Erfahrung in der Lasertechnik einen strukturierten, praxisorientierten Überblick − von der Wahl geeigneter Strahlquellen und Handhabungssysteme für verschiedene Applikationen bis hin zu Sicherheitsaspekten in der industriellen Lasertechnik.

Über 40 Referierende aus Industrie und Wissenschaft werden darüber hinaus am 5. und 6. Mai 2022 den aktuellen Stand der Lasertechnik im Bereich der Makro- und Mikro- Lasermaterialbearbeitung sowie der Laserstrahlquellenentwicklung thematisieren. Alle Teilnehmenden des AKL´22 haben zudem Gelegenheit, mit den rund 40 namhaften Laser-, Komponenten- und Systemherstellern auf der konferenzbegleitenden Sponsorenausstellung Kontakt aufzunehmen und in individuellen Gesprächen ihre Fragestellungen zu erörtern.

Ideelle Träger

Veranstalter des »AKL´22 – International Laser Technology Congress« ist das Fraunhofer ILT. Die Europäische Kommission, das European Photonics Industry Consortium EPIC, OptecNet Deutschland sowie die Industrieverbände SPECTARIS, VDA, VDMA und VDI Technologiezentrum unterstützen den AKL‘22 als ideelle Träger.

Anmeldungen zum AKL’22 jetzt möglich!

Die Vorträge werden auf Englisch oder Deutsch mit Simultanübersetzungen in die jeweils andere Sprache gehalten. Registrieren Sie sich jetzt zum AKL’22 und nutzen Sie bis zum 4. März 2022 den Frühbucherrabatt: www.lasercongress.org.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Dipl.-Betrw. Silke Boehr
Leiterin Gruppe Marketing
Telefon +49 241 8906-288
silke.boehr@ilt.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

https://www.ilt.fraunhofer.de/
https://www.lasercongress.org/de/startseite/

Media Contact

Petra Nolis M.A. Marketing & Kommunikation
Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Schutz vor Corona: Erfahrung ist beim Immunsystem nicht immer ein Vorteil

Bei der Corona-Impfung basiert eine gute Impfreaktion auf naiven Immunzellen, bereits existierende Gedächtniszellen sind eher nachteilig, wie ein Forschungsteam des Exzellenzclusters PMI zeigt. Wer viele Infektionen mit gewöhnlichen Erkältungsviren durchgemacht…

Neue bwHealthApp macht die Nutzung von Fitnessarmbändern für ärztliche Behandlung möglich

Mit einer neuen App will die Fakultät Informatik der Hochschule Reutlingen die Diagnose und Therapie in der Medizin verbessern und kostengünstiger machen. Dabei setzen die Informatiker um Prof. Dr. Christian…

Vorklinische Entwicklung des optischen Cochlea Implantats

Das Land Niedersachsen und die VolkswagenStiftung bewilligen Forschenden der UMG und des Göttinger Exzellenzclusters Multiscale Bioimaging Mittel über 1 Million Euro aus dem „SPRUNG“ (vormals: „Niedersächsisches Vorab“) zur Entwicklung des…

Partner & Förderer