Faltkonzepte für Tablets: Innovation trifft Praktikabilität

Quelle: Unsplash

Der große Hype um Tablets ist bereits vorbei, trotzdem kaufen viele Deutsche Jahr um Jahr neue mobile Geräte, die als Ergänzung zum Smartphone zählen. Dank ihrer Größe sind Tablets vielseitig einsetzbar, denn sie passen in jede Handtasche, erleichtern jedoch verschiedene Tätigkeiten, die auf dem kleinen Smartphone-Bildschirm schwierig sind.

Ein wichtiger Einsatzbereich von Tablets ist aber nicht nur die Privatnutzung, sondern auch der Einsatz in Gastronomie und Handel. Hier übernimmt das Gerät sowohl die Aufgabe der Kasse, als auch den Bestellblocks. Gesetzt wird meist auf möglichst kleine Geräte, die gut mit sich getragen werden können. Faltbare Tablets wären hier absolut gefragt – und die Innovationen sind 2021 am Vormarsch!

Das Tablet als Arbeitsgerät

Lange Zeit waren Tablets der letzte Schrei, da sie die Brücke zwischen Laptop und Smartphone bildeten. Mit dem handlichen Gerät konnte man unterwegs einen mittelgroßen Bildschirm benutzen, ohne viel tragen zu müssen. Mit der steigenden Größe von Smartphones und den immer kleiner werdenden Notebooks stellt sich nun jedoch für viele User die Frage, ob ein Tablet überhaupt noch notwendig ist. Relevant sind die Geräte allerdings besonders im Handel und der Gastronomie geworden. Denn wo immer Kunden etwas bezahlen müssen, kann ein Tablet die Arbeit erleichtern.

Gemeinsam mit einem Bondrucker und einem Kartenlesegerät werden Tablets z. B. zu offiziellen Registrierkassen und ersetzen damit alte Systeme vollkommen. Die einzelnen Komponenten werden von professionellen Unternehmen zusammengestellt und besitzen die Technische Sicherheitseinrichtung (TSE), die seit der KassenSichV 2020 beim Betrieb einer elektronischen Registrierkasse verwendet werden muss.

Das Tillhub Kassensystem besteht aus einem iPad und kann beispielsweise durch einen Bondrucker und ein Kartenlesegerät ergänzt werden, bei dem auch Zahlungen per Smartphone oder Smartwatch möglich sind. So können z. B. Mitarbeiterschichtpläne erstellt oder die Monatsbilanz mithilfe von Diagrammen und Übersichten gezogen werden. In der Gastronomie wird das Tablet außerdem zum digitalen Bestellblock, der nicht nur den Bestellvorgang erleichtert, sondern auch direkt zur Abrechnung genutzt werden kann.

Faltbare Tablets als neuer Trend

Innovationen rund um Tablets gibt es jedes Jahr viele. Dabei wird immer wieder versucht, die Vorteile des mobilen Geräts hervorzuheben und einen neuen Anreiz für Käufer zu schaffen. 2021 sind faltbare Tablets in aller Munde. Sie sollen zum einen das größere Display ermöglichen, zum anderen aber in jede Tasche passen. Zum Falten werden verschiedene Konzepte angewandt. Manche Tablets lassen sich in der Mitte vertikal oder horizontal zuklappen, andere werden sogar an zwei Stellen gefaltet. Noch nicht ganz ausgereift sind jene Displays, die sein einfach wie eine Zeitung einrollen oder an unterschiedlichen Stellen zusammenknicken lassen.

Das Galaxy Z Fold 2 Tablet von Samsung ist eines der gelungenen Projekte und bietet Smartphone und Tablet in einem. Damit ist das Gerät vor allem in der Gastronomie vielseitig einsatzbereit, denn es passt in jeden Kellnergürtel. Dank der 5G-Verbindung kommt es zu keinen Ausfällen oder Latenzen und die Bestellungen werden direkt an die Küche weitergeleitet. Dazu klappt das Zusammenspiel mit dem Kartenlesegerät problemlos und Kunden können auf eine Vielzahl an Zahlungsmethoden zurückgreifen.

Tablets sind im Privatbereich immer noch stark verbreitet, haben aber eine noch wichtigere Rolle im Handel und der Gastronomie gefunden. Hier werden Innovationen immer sehnsüchtig erwartet, um den Kaufprozess noch geschmeidiger ablaufen zu lassen. Faltbare Tablets könnten hier ein weiterer Schritt in die Zukunft sein.

Media Contact

Presseteam
ICS-Digital Content

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Entdeckung wirft neues Licht auf Legierungen

Neuzugang im Molekülzoo: Eine Forschungsgruppe aus der Marburger Chemie hat herausgefunden, wie Cluster-Verbindungen aus drei Typen von Metallatomen zustande kommen. Dabei entdeckte das Team, dass ein exotisches Nebenprodukt entsteht, das…

Bunt, klein, überall

Flensburger Phänomenta und IOW laden zur Finissage der Mikroplastik-Wanderausstellung ein. Wie kommt Mikroplastik in die Ostsee und wie erforscht man das? Damit beschäftigt sich die Ausstellung „Bunt, klein, überall. Mikroplastik…

Mit optischer Pinzette den Lebenszyklus der Zelle erfühlen

Forschungsteam beobachtet veränderte Strukturen im Inneren. Menschen sind eine Ansammlung von Billionen lebender Zellen, die alle aus einer einzigen befruchteten Eizelle hervorgegangen sind. Die Zellteilung ist eine der grundlegendsten Prozesse…

Partner & Förderer