Höherer Schlafkomfort dank an TUD entwickelter aktiv klimatisierter Matratze mit multifunktionalen Gebrauchswerten

Für den Schläfer hingegen gewährleistet eine (gefühlte) Temperatur zwischen 28° C und 32° C unter der Bettdecke das den Schlaf fördernde Wohlbefinden. In gleicher Weise wirkt durch elektrische und informationstechnische Anlagen verursachter Elektrosmog auf das Wohlbefinden des Menschen.

Gemeinsam mit Kooperationspartnern entwickelten Wissenschaftler des Instituts für Textil- und Bekleidungstechnik der TUD ein multifunktional wirksames Bettsystem, das dem Nutzer neben der optimalen Schlaflage auch eine aktive Klimatisierung und damit einen hohen, individuell abzustimmenden Schlafkomfort bietet. Durch geeigneten Materialeinsatz gelang es auch, Hausstaubmilbenbefall und dadurch entstehenden Milbenkot zu vermeiden und elektrische Felder unterschiedlicher Frequenzen vom Schlafenden abzuschirmen.

Um die aktive Klimatisierung mit der optimalen Schlaflage kombinieren zu können, werden druckelastische Abstandsgewirke in mehreren Schichten gestapelt und lokal gegen Verrutschen untereinander gesichert, ohne die Durchströmungsfähigkeit dieser überaus luftdurchlässigen textilen Konstruktion einzuschränken.

Diese mehrschichtige Anordnung der druckelastischen Abstandsgewirke befindet sich in einer fünfseitigen textilen Hülle geringerer Luftdurchlässigkeit. Die von einer dezentralen Klimaanlage kommende temperierte Luft kann durch ein Leitungssystem innerhalb der unteren Schicht der Abstandsgewirke verteilt werden und dann durch den thermischen Effekt innerhalb der Abstandsgewirke aufsteigen. Die vom Schläfer abgegebene Körperfeuchte wird von der aus der Klimaanlage kommenden temperierten Luft aufgenommen und aus dem Bettsystem entfernt.

Die Deckschicht der Matratze enthält eine Textilfläche, die Elektrosmog abschirmt. Diese mit Silber präparierte textile Fläche schützt außerdem vor Milben, denn Silber hat durch den oligodynamischen Effekt bakterizide und fungizide Wirkung.

Die externe Klimaanlage arbeitet geräuscharm und kann unmittelbar unter dem Bett installiert werden. Als besondere Zusatzfunktion ist es möglich, die von der Klimaanlage behandelte und transportierte Luft mit Duftstoffen zu versehen, so dass für den Schläfer ein individuelles Wohlbehagen geschaffen werden kann.

Die neuartige Matratze wird auf der Messe Heimtextil, Frankfurt/Main vom 10. bis 13. Januar 2007 gemeinsam von der TUD, der Firma Erzstef Erzgebirgische Steppdeckenfabrik GmbH Ehrenfriedersdorf und anderen Projektpartnern präsentiert.

Media Contact

Kim-Astrid Magister idw

Weitere Informationen:

http://www.tu-dresden.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Speziallipide für RNA-Medikamente entwickeln

Millionen-Förderung für Forschungsverbund zur RNA-Medizin Bundeswirtschaftsministerium fördert die Universität und eine Ausgründung mit 3,6 Mio. Euro. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert seit Januar 2023 ein Verbundprojekt zur Erforschung effizienter und sicherer Speziallipide…

Biologische Muster: Von intrazellulären Strömungen dirigiert

LMU-Physiker zeigen, wie Flüssigkeitsströmungen die Bildung komplexer Muster beeinflussen. Die Bildung von Mustern ist ein universelles Phänomen, das fundamentalen Prozessen in der Biologie zugrunde liegt. So positionieren und steuern zum…

Tiefsee-Test am Titanic-Wrack

Neue Technologie könnte Videokommunikation stark verbessern. Forschende erproben neuartige Übertragungsmethode unter extremen Bedingungen mit niedriger Bandbreite bei Tauchgang zum versunkenen Ozean-Riesen. Um eine neuentwickelte Technologie zu testen, mit der Videokonferenzen…

Partner & Förderer