Heathrow: Neuer Röntgenscanner unter Kritik

„Freibrief für Voyeure“

Eine neue Röntgen-Maschine am Londoner Flughafen Heathrow, die durch die Kleider der Passagiere schauen kann, wurde scharf von Bürgerrechtlern kritisiert, wie CNN berichtet. Sie bezeichneten die Neuheit als Freibrief für Voyeure. Die Maschine nutzt niedrige Strahlung und produziert ein anatomisch detailliertes schwarz-weiß Foto vom Körper. Außerdem ist sie imstande feste Objekte zu erkennen, die unter der Kleidung versteckt sind. Im Oktober begann eine viermonatige Testphase.

Zufällig ausgewählte Passagiere werden dabei gefragt, ob sie sich freiwillig zur Verfügung stellen und sich von der Maschine scannen lassen. „Ich stand vor der Maschine und sie haben drei Bilder in verschiedenen Positionen von mir gemacht“, sagte eine Passagierin, „Mir ist es egal, dass die Bilder etwas persönlicher sind, solange ich in der Luft sicher bin. Darauf kommt es an.“ Eine andere Passagierin sagte: „Es geht nur um Sicherheit. Ich habe damit wirklich kein Problem.“ Eine Sprecherin des Flughafens sagte, dass 98 Prozent der Versuchspersonen positives Feedback gaben.

Die Britische Menschenrechts-Gruppe Liberty nannte die Röntgenbilder ungerechtfertigt und aufdringlich. „Wir sind nicht gegen Sicherheits-Maßnahmen, aber ich bin ganz und gar nicht überzeugt, dass dies nötig ist,“ sagte ein Sprecher der Gruppe. Um den Gebrauch des Röntgengerätes zu rechtfertigen, solle der Flughafen beweisen, dass herkömmliche Detektoren unzulänglich sind. „Es handelt sich um einen offensichtlichen Eingriff in die Privatsphäre“, so der Sprecher weiter. Die American Transport Security Administration, die ebenfalls an dem Röntgengerät interessiert war, stimmte den Einwänden von Liberty zu.

Die herkömmlichen Scanner, die nach versteckten Waffen oder Sprengstoff bei Passagieren suchen, haben in der Vergangenheit Mängel aufgewiesen. Auch die Röntgenmaschinen, die das Gepäck durchleuchten, hatten oft Schwierigkeiten, Plastiksprengstoff zu identifizieren. Oft schlugen sie Alarm bei Schokolade, Käse oder Erdnussbutter, da diese eine ähnliche Dichte haben wie das explosive Semtex.

Heathrow will aus Sicherheitsgründen nicht sagen, welche Verbesserungen der neue Röntgen-Apparat gegenüber den alten Geräten hat. Doch wird bestritten, dass er Peinlichkeiten hervorrufen könnte. „Er arbeitet mit einer sehr geringen Strahlung und die Bilder werden nicht gespeichert. Außerdem werden die Bilder von Leuten ausgewertet, die das gleiche Geschlecht haben, wie der Passagier. Und der Mitarbeiter, der die Bilder sieht, sieht die Passagiere nicht“, wie ein Sprecher des Flughafens mitteilte. Heathrow ist einer der verkehrsreichsten Flughäfen der Welt. In einem Jahr werden etwa 64 Mio. Passagiere abgefertigt.

Media Contact

Angela Deußen pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close