CASIO entwickelt die weltweit erste transparente Keramiklinse

CASIO unterstreicht mit der Entwicklung der weltweit ersten transparenten Keramiklinse, bei der LUMICERA, eine von Murata Manufacturing Co., Ltd. entwickelte transparente Keramik, zum Einsatz kommt, erneut seine Führungsrolle auf dem Gebiet der Miniaturisierung hochtechnischer Produkte.

LUMICERA weist die gleiche Lichtdurchlässigkeit auf wie optisches Glas, das in der Regel für heutige konventionelle Kameralinsen verwendet wird. Allerdings weckten zwei sehr wichtige Eigenschaften, in denen sich LUMICERA von optischem Glas unterscheidet, die Aufmerksamkeit von CASIO. Zum einen ist der Lichtbrechungskoeffizient von LUMICERA (nd = 2,08) erheblich größer als der von optischem Glas (nd = 1,5 – 1,85), und zum anderen bietet es eine überragende Festigkeit. Die Möglichkeit, Keramiklinsen mit extrem hoher Präzision zu fertigen, ist auf den Einfluss mehrerer Faktoren zurückzuführen. Auf Empfehlung von CASIO wurde das Material selbst speziell für die Verwendung in den optischen Linsen digitaler Kameras veredelt, indem ihm eine verbesserte Durchlässigkeit von kurzwelligem Licht verliehen wurde und Poren, welche die Transparenz nachteilig beeinflussen, entfernt werden konnten. Darüber hinaus hat CASIO einen kompletten Prozess entwickelt, in dem Poliermaterial, -zeit und -druck in perfekter Art und Weise aufeinander abgestimmt sind. Weiter ergänzt wird dies noch durch das Aufbringen einer speziellen Beschichtung, die mit einem hohen Lichtbrechungskoeffizienten kompatibel ist, auf die Oberfläche der Linse.

Media Contact

Svenja Gaden NeMa

Weitere Informationen:

http://www.casio-europe.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung im Chaos finden

Wissenschaftler:innen klären die Struktur von glasbildenden Proteinen in Schwämmen auf. Schwämme gehören zu den ältesten Tierarten der Erde, die in vielen verschiedenen Gewässern leben, von Seen bis hin zu tiefen…

Tierversuchsfreie Methode sagt Toxizität von Nanopartikeln für sicherere industrielle Materialien voraus

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum München haben gemeinsam mit einer europäischen Forschungsgruppe eine neue tierversuchsfreie Methode entwickelt, um den toxischen Effekt von Nanopartikeln in der menschlichen Lunge vorauszusagen. Ziel…

Wege zur passgenauen Medikamentenproduktion

Team unter Göttinger Leitung entwickelt alternative Peptid-Modifizierung. Die Modifizierung von Peptiden ist von großem Wert insbesondere für die Entwicklung von Wirkstoffen und Medikamenten. Bisherige Erfolge durch die Aktivierung reaktionsträger Kohlenstoff-Wasserstoff-Bindungen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close