Pulverlack färbt Glas dauerhaft und preiswert

Farbiges Glas spielt bei der Herstellung von Lampen, Parfumflakons und Getränkeflaschen eine immer größere Rolle. Aber auch Architekturglas für Fassaden, Lichthöfe, Dächer und Lärmschutzwände wird mehr und mehr farbig gestaltet.

Die Einfärbung von Industriegläsern durch Zusatz spezieller Oxide und Schwermetalle ist für viele Anwendungen nach wie vor gängig, aber teuer. Lasierende Beschichtungsverfahren verursachen vergleichsweise weniger Kosten, bergen jedoch andere Nachteile: Nasslack haftet schlecht auf der glatten und harten Glasoberfläche, die Bedampfung mit Metall gestattet nur wenige Farbnuancen und Email lässt keine farbige Transparenz zu. Mit Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ (AiF) haben die Forschungseinrichtung Innovent aus Jena und das Unternehmen Plastcoat aus Freital ein Verfahren entwickelt, um preiswerte und gut haftende Pulverlackschichten auf Glas zu erzeugen.

Bisher wurden Pulverlacke per Hochspannung aufgeladen und bevorzugt auf metallische Untergründe aufgebracht. Von elektrisch nicht leitenden Werkstoffen wie Glas lösten sich Pulverlack-Beschichtungen großflächig ab, wenn es zu Beanspruchungen wie Kondenswasser-Einwirkung, aggressivem Salznebel und mechanischen Beschädigungen kam. Die Forscher entdeckten jetzt eine neue Methode, die Glasoberfläche leitfähig zu machen und mittels Reibungsaufladung zu beschichten. Dies gewährleistet eine beanspruchbare und witterungsbeständige Glasbeschichtung.

Media Contact

Silvia Behr AiF

Weitere Informationen:

http://www.aif.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Digitale Lösungen für betreute Wohnformen

Projekt soll Potenziale der Digitalisierung in der Betreuung von chronisch psychisch kranken und seelisch behinderten Menschen aufzeigen. Kann durch digitale Lösungen eine Verbesserung der Versorgungsqualität im betreuten Wohnen geschaffen werden?…

3-D-Laser-Nanodrucker als kleines Tischgerät

Die Laser in heutigen Laserdruckern für Papierausdrucke sind winzig klein. Bei 3-D-Laserdruckern, die dreidimensionale Mikro- und Nanostrukturen drucken, sind dagegen bisher große und kostspielige Lasersysteme notwendig. Forschende am Karlsruher Institut…

Polymere mit Helix-Blöcken

Domänenbildung bei supramolekularen Polymeren durch Bestrahlung mit UV-Licht. Künstliche Polymere sind die Grundstoffe aller Kunststoffe, und haben zumeist keinen geordneten Aufbau (im Gegensatz zu Biopolymeren wie Proteinen). Ein Forschungsteam hat…

Partner & Förderer