Neu: Intermodaler Routenplaner weist den Weg von Tür zu Tür

Die Karlsruher PTV AG und die HaCon GmbH aus Hannover haben gemeinsam einen intermodalen Routenplaner für das Internet realisiert. Mit diesem Dienst können Verkehrsunternehmen und Kommunen ihren Nutzern eine sehr einfach zu bedienende und komfortable Routenplanung von Tür zu Tür und über alle Verkehrsmittel bieten. Die ÖV-Auskunft stammt von HaCon. Das PKW- und Fußgänger-Routing von und zur Haltestelle sowie die digitalen Karten, auf denen die Wegstrecke visualisiert wird, liefert PTV.

Die intermodale Routenplanung weist dem Nutzer den Weg von seiner Haustür bis zur gewünschten Adresse. Ein Stück mit dem Auto, parken, zu Fuß zur Haltestelle und dann mit Bus und Bahn weiter – zu kompliziert? Keineswegs, denn mit dem intermodalen Router können Infos über alle Verkehrsmittel hinweg bereitgestellt werden. Dabei ist das System speziell auf die verschiedenen Fortbewegungsmittel zugeschnitten. Für das Fußgänger-Routing beispielsweise werden auch Fußwege und gesperrte Straßen genutzt und Autobahnen und vergleichbare Straßen ausgeschlossen.

Völlig neu: Der Nutzer kann einfach per Mausklick in der Karte seine Start- und Zielpunkte auswählen. Das System übernimmt hierbei jeden beliebigen gewählten Punkt als Start oder Ziel. Das können Adressen sein, Haltestellen oder Sehenswürdigkeiten.

Der intermodale Routenplaner eignet sich auch für den europaweiten Einsatz. Denn aus allen süd- und mitteleuropäischen Ländern verfügt PTV über detaillierte Routing- und Mapping-Daten. Und die Fahrplanauskunft HAFAS von HaCon wird bereits in elf Ländern eingesetzt und unterstützt über 20 verschiedene Formate für Fahrplandaten.

Vorteile für den Service-Anbieter

Das System basiert auf dem HAFAS-Server von HaCon und den PTV eServern. Es verknüpft die Komponenten beider Unternehmen und unterstützt die getrennte Haltung der Fahrplan- und der Geodaten. Somit können zum Beispiel sehr flexibel Geodaten unterschiedlicher Kartenanbieter eingesetzt werden. Da sämtliche Komponenten standardisiert über XML oder Java angesprochen werden, lässt sich das Layout der gesamten Benutzeroberfläche problemlos an die Bedürfnisse des Kunden anpassen.

Außerdem kann der Kunde entscheiden, ob das System in seinem Hause betrieben und gewartet wird, oder ob die Anbieter den Dienst hosten und den Betrieb gewährleisten. Beide Unternehmen bieten hierfür einen 24-Stunden-Bereitschaftsdienst an sowie die erforderliche Infrastruktur, um die optimale Verfügbarkeit zu gewährleisten.

Der intermodale Routenplaner wird erstmalig auf der UITP vom 5. bis 8. Mai in Madrid am PTV-Stand 10 C 606 in Halle 10 vorgestellt.

Media Contact

Kristina Stifter PTV Planung Transport Verkehr AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

IDAS: Drohnenabwehr 2.0

Gewollt oder ungewollt – unbekannte Drohnen können ein Sicherheitsrisiko darstellen. Seit 2017 beteiligt sich die Uni Würzburg an einem Verbundprojekt, das dafür nach Lösungen sucht. Nun geht es in die…

Plastikmüll in der Arktis stammt aus aller Welt

– auch aus Deutschland. Forschende des AWI haben Herkunft von Plastikmüll an den Stränden Spitzbergens analysiert. „Citizen Science“ ermöglicht es interessierten Bürgerinnen und Bürgern aktiv an wissenschaftlicher Forschung mitzuwirken. Wie…

Neue Standards zur Quantifizierung des Hepatitis-B-Virus-Reservoirs in Leberzellen

Etwa 300 Millionen Menschen sind mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) chronisch infiziert, was zu Leberzirrhose oder Leberkrebs führen kann. Therapien zur Heilung von HBV werden daher dringend benötigt. Aufgrund der einzigartigen…

Partner & Förderer