Rund um die Industrie – "inno" präsentiert aktuelle Trends aus dem Mikro- und Nanobereich

In der April Ausgabe der „inno“ beleuchten Experten für Hochtechnologien unterschiedlichste Schritte der gesamten industriellen Wertschöpfungskette.

So stellt die Firma Process Relations GmbH Lösungen für Herausforderungen beim Entwurf von Fertigungsprozessen vor, die unter anderem im Rahmen des aktuellen EU-Projektes CORONA entwickelt werden, die DeSta Microcut GmbH & Co KG präsentiert mit dem Wasserstrahl-Feinschneiden ein neues Fertigungsverfahren für Mikropräzisionsteile und IVAM Research beleuchtet die die Erfahrungen und Probleme in Deutschland im Umgang mit Normen und Standards.

Eine innovationsförderliche Unternehmenskultur gewinnt zunehmend an Bedeutung, wie das Interview mit Klaus Spitzley von der WITTENSTEIN AG zeigt, der auch den Vorsitz des BMBF-Arbeitskreises „Innovationskulturen stärken“ hat. Ein weiteres Thema ist die Leitmesse MicroNanoTec auf der HANNOVER MESSE.

Herausgegeben wird „inno“ vom IVAM Fachverband für Mikrotechnik. Das Hightech-Magazin im PDF-Format steht im Internet kostenlos zum Download und Abonnement zur Verfügung. Alternativ kann die Zeitschrift per E-Mail an inno@ivam.de (Betreff: inno Abo) abonniert werden.

Media Contact

Mona Okroy idw

Weitere Informationen:

http://www.ivam.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close