Pilotprojekt zur Elektromobilität im Güterverkehr der Hauptstadt Berlin auf der Hannover Messe 2014

Ab Sommer 2014 wird der bislang größte je eingesetzte Elektro-LKW mit Straßenzulassung in Berlin unterwegs sein und Container mit Waren, die per Zug im Berliner Westhafen ankommen, an verschiedene Ziele in der Hauptstadt ausliefern.

Auch das bekannte „Kaufhaus des Westens“ (KaDeWe) gehört zur Testroute.

Um den Betrieb sicherzustellen, wird eine Ladestation auf dem Gelände des Berliner Westhafens der Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbH (Behala) errichtet, gespeist mit Solarstrom des Projektpartners Berliner Energie Agentur.

Ein weiterer Projektpartner ist der Logistik-Marktführer DHL.

„Zum ersten Mal wird eine vollständig elektrifizierte Lieferkette im Bahncontainerverkehr mit Vor- und Nachlauf auf der Straße demonstriert“, erläutert Prof. Dr.-Ing. Herbert Sonntag, der das Projekt leitet, für das die TH Wildau Konsortialführer und Wissenschaftspartner ist.

„Wir werden damit neue Möglichkeiten zur Belieferung von Ballungsgebieten aufzeigen und erschließen.“

Das Vorhaben wird im Rahmen Initiative der Bundesregierung „Berlin-Brandenburg: Internationales Schaufenster für Elektromobilität“ mit 870.000 Euro vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

http://www.th-wildau.de

Media Contact

Bernd Schlütter idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Bidirektionale Steuerung von Handprothesen mit Ultraschallsensoren

Für Menschen, die eine Hand verloren haben, ist eine funktionierende Handprothese eine enorme Erleichterung im Alltag: Fraunhofer-Forschende arbeiten daher im Rahmen eines EU-Forschungsprojekts daran, die Steuerung der Prothese bis hin…

Kleider-Check mit Smartphone, KI und Infrarot-Spektroskopie

Fraunhofer-Forschende haben ein ultrakompaktes Nah-Infrarot-Spektrometer entwickelt, das sich für die Analyse und Bestimmung von Textilien eignet. Durch die Kombination von Bildgebung, speziellen KI-Algorithmen (KI, Künstliche Intelligenz) und Spektroskopie lassen sich…

Objektiv klassifizierbare Stahlmaterialien durch Deep Learning

Wälzlager werden überall dort eingebaut, wo sich etwas dreht. Das breite Einsatzgebiet reicht von der großen Windkraftanlage bis zur kleinen elektrischen Zahnbürste. In Bezug auf ihre Qualität müssen die Lager…

Partner & Förderer