Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff und fünf Unternehmen des nördlichen Rheinland-Pfalz präsentieren sich

Nach dem erfolgreichen Messeauftritt im vergangenen Jahr wird der Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff (IMKK) 2013 zum zweiten Mal mit einem eigenen Standkonzept auf der Hannover Messe vertreten sein.

Gemeinsam mit fünf weiteren Unternehmen aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz präsentiert der IMKK im Rahmen der„Industrial Supply“, der internationalen Leitmesse für industrielle Zulieferlösungen und Leichtbau, vom 8. bis 12. April 2013 in Halle 6, Stand C 44 Forschungsergebnisse und Produktneuheiten.

Die Industrial Supply nimmt als bedeutendste Zuliefermesse der Welt innerhalb der Hannover Messe eine herausragende Stellung ein. Sie bietet das ideale Umfeld für die Darstellung der Leistungsfähigkeit und Innovationskompetenz der Unternehmen innerhalb des IMKK und ist Präsentations- sowie Dialogplattform für die gesamte Wertschöpfungskette des Zuliefermarktes: Werkstoff- und Technologie-Know-how, Entwicklung und Konstruktion, Teile, Komponenten und Systeme. Branchenübergreifende Trendthemen wie Leichtbau und Materialeffizienz ermöglichen die zielgerichtete Vermarktung von Innovationen und die Erschließung neuer Anwendersegmente.

Metall, Maschinenbau, Keramik, Feuerfesttechnologie, Kunststoff, Oberflächentechnik und mineralische Baustoffe inklusive Leichtbeton sind die Schwerpunktbranchen mit mehr als 250 Betrieben und 25.000 Arbeitsplätzen im nördlichen Rheinland-Pfalz. Ziel des IMKK ist es, Innovationspotenziale innerhalb der Region zu vernetzen und Kompetenzen zu bündeln.

Auf seinem Messestand wird der IMKK neben der Vorstellung der eigenen Dienstleistungen vor allem viel Raum zur Präsentation der Produkte und Innovationen der mitausstellenden Unternehmen bieten. Unter anderem wird in diesem Jahr zum ersten Mal der neue Musterkoffer inklusive Schulungs-CD für Kunststoffschweißtechnik der Handwerkskammer Koblenz vorgestellt. Dieser soll zukünftig bundesweit zur Schulung von Kunststoffschweißern eingesetzt werden. Kompetente Ansprechpartner stehen am IMKK-Stand für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Bereits in den vergangenen beiden Jahren fand das Angebot des IMKK, sich auf wichtigen Industriemessen dem Publikum zu präsentieren, bei den Unternehmen der Region großen Anklang. Mit seiner Teilnahme an der Industrial Supply stellt der Cluster die Innovationskraft der im Westerwald ansässigen Branchen Metall, Keramik, Kunststoff sowie Oberflächentechnik aufs Neue unter Beweis. Zu den Mitausstellern des Gemeinschaftsauftritts auf der Hannover Messe zählen fünf Unternehmen aus der Clusterregion:

Die Dr. Boy GmbH & Co. KG aus Neustadt-Fernthal konzentriert sich auf die Entwicklung und Fertigung von Spritzgießmaschinen im Schließkraftbereich unter 1.000 kN. Weltweit begeistern die präzisen Maschinen für die Kunststoffverarbeitung durch Wirtschaftlichkeit, höchste Zuverlässigkeit und Langlebigkeit.

Die Bendorfer Erso E. Reisdörfer GmbH & Co. KG ist Spezialist für Gummiformteile im Compression-Molding-, Transfer-Molding- und Injection-Molding-Verfahren. Seit 1946 fertigt das Unternehmen hochwertige Gummiformteile und bedient heute Kunden aus der Elektro-, Automotive- und Maschinenbauindustrie.

Tradition und langjährige Erfahrung im Maschinenbau rund um die Themen Aufbereiten, Mischen, Mahlen, Extrudieren und Formgebung zeichnet die Firma Germatec GmbH mit Sitz in Ransbach-Baumbach aus. Das mittelständische, inhabergeführte Unternehmen ist qualifizierter Lieferant von Maschinen und Anlagen aller Art.

Die ISO-protect GmbH aus Dierdorf-Wienau produziert individuelle Isolierelemente und Formteile aus Polyurethan (PU)-Hartschaum. PU Hartschaum ist ein hocheffektives Isolierungsmaterial und findet zum Beispiel Verwendung als individuelle Formteile für Industrieanwendungen. Die Produktion des mittelständischen Industrieunternehmens ist im Bereich PU Hartschaum beziehungsweise PU Isolierung sowohl auf Kleinstserien als auch auf hohe Auflagen ausgelegt.

Der internationale Schleif- und Verschleißschutztechnik-Experte Tekowe GmbH aus Bonefeld hat sich neben dem Wissen über die Ursachen für Verschleiß und dessen Minimierung internationales Renommee als Spezialist für Werkstoffverbünde aus Metall und Keramik erarbeitet. Den entscheidenden Vorsprung bei der Entwicklung, Herstellung und Bearbeitung leistungsfähiger sowie wirtschaftlicher Bauteile gelingt Tekowe durch die ganzheitliche Gestaltung der Prozessketten.

Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff (IMKK)
Metall, Maschinenbau, Keramik, Feuerfesttechnologie, Kunststoff und Oberflächentechnik sind die Schwerpunktbranchen mit mehr als 250 Betrieben und 25.000 Arbeitsplätzen in den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwald. Mit der Einrichtung des Innovationsclusters Metall-Keramik-Kunststoff (IMKK) hat das Land Rheinland-Pfalz ein Instrument geschaffen, um regionale Innovationsprozesse zu moderieren und den Unternehmen einen raschen, fundierten und kontinuierlichen Zugriff auf Forschungsergebnisse von Hochschulen und anwendungsorientierten Forschungsinstituten sowie auf neue Produktionsverfahren und High-Tech-Werkstoffe zu ermöglichen. Der Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff steht für das Ziel der rheinland-pfälzischen Wirtschaftspolitik, Herausforderungen wie die Energiewende, ein nachhaltiges, effizientes Ressourcenmanagement – die Green Economy – und die Gestaltung zukunftsfähiger Arbeitsplätze als Chance zu nutzen und so die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstandes in den sich ständig wandelnden globalisierten Märkten zu stärken.

Diese Veröffentlichung wurde von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und vom Land Rheinland-Pfalz kofinanziert.

Pressekontakt
Gunilla Bischoff . VisCom360 . Carl-Zeiss-Str. 53 . 55129 Mainz .
Tel: (06131) 90622-66 . E-Mail: presse@viscom360.com . www.viscom360.com
Quelle
Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff c/o TechnologieZentrum Koblenz . Universitätsstraße 3 . 56070 Koblenz

Media Contact

Gunilla Bischoff TechnologieZentrum Koblenz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Eine der weltgrößten Datenbanken zur Ganganalyse

Die vor kurzem veröffentlichte Gutenberg Gang-Datenbank ist die weltweit größte Sammlung von Ganganalysen gesunder Proband*innen Sie bietet Vergleichsdaten für die Diagnose und Behandlung von Gangstörungen. Erstellt haben die Datenbank die…

In nur wenigen Minuten Zellstrukturen dreidimensional abbilden

Heidelberger Wissenschaftler arbeiten an einem schnellen Verfahren der 3D-Zellbildgebung. Virale Erreger wie das Coronavirus SARS-CoV-2 verändern die innere Struktur der Zellen, die sie befallen. Diese Veränderungen finden auf Ebene der…

Projekt ALBATROS: Aluminium-Ionen-Batterien als alternative Speichertechnologie

… für stationäre Anwendungen. Im Projekt ALBATROS entwickelt ein Konsortium aus Forschung und Industrie die Aluminium-Ionen-Batterie (AIB) weiter. Dabei stehen die Abläufe in der Batteriezelle und an den Grenzflächen zwischen…

Partner & Förderer