Wo Kamele durch Nadelöhre gehen und Windmühlen in Fingerhüten Platz finden

Schauplatz Hannover Messe Industrie 2006

Das Kamel im Nadelöhr

Wer in diesem Jahr auf der Hannover Messe einem Kamel begegnen möchte, der muss schon sehr genau hinschauen: Ganze 2 Millimeter ist es groß und passt spielend durch die 0,3 mm breite Öse einer Nähnadel! Ingenieure der Micreon GmbH aus Hannover haben das Wüstenschiff aus Goldfolie gefertigt. Sie wollen damit zeigen, wie hochpräzise man heutzutage Bauteile mit dem so genannten Ultrakurzpulslaser bearbeiten kann, ohne das Material zu beschädigen. Dabei können Genauigkeiten von weniger als einem Tausendstel Millimeter erreicht werden.
Mit Lupe zu bestaunen in Halle 14, Stand H 36

Weltmeisterliche Miniaturen

Das Laser Zentrum Hannover ist immer für einen Rekord gut: In diesem Jahr zeigen die Spezialisten des parallelisierten Lichtstrahls, die vermutlich kleinste Windmühle der Welt mit Abmessungen von nur 1,6 x 0,6 mm. Und sie ist durchaus in der Lage, die Flügel zu drehen! Das dreidimensionale Objekt wurde in nur einem Fertigungsschritt mittels 2-Photonen-Polymerisation aus Ormocer (anorganisch-organische Hybridpolymere) hergestellt. Weitere Exponate wie ein etwas verspäteter Osterhase zeigen, dass die 2PP den Aufbau von 3 dimensionalen Strukturen mit einer Auflösung von bis zu 100nm ermöglicht.
Halle 5, Stand B 16 sowie Halle 14, Stand H 36

Kontrollierte Risse

Kommt Glas mit heißem Wasser in Berührung, bilden sich mechanische Spannungen. Bei der kleinsten Vorschädigung zerbricht das Glas unkontrolliert. Diesen einfachen physikalischen Effekt macht man sich bei der H2B Photonics GmbH zunutze: Hier wird das heiße Wasser durch einen Laserstrahl ersetzt und lenkt damit einen Riss gezielt und in beliebiger Geometrie durch ein Glasbauteil. Der bei diesem berührungslosen Verfahren verwendete Nahinfrarot-Laser garantiert eine erhöhte Bauteilfestigkeit sowie saubere Kanten, die keiner weiteren Nachbearbeitung bedürfen.
Innovationsland Niedersachsen – Halle 2, Stand A 10

Diese Auswahl von Exponaten mag einen kleinen Vorgeschmack geben, welche spannenden Innovationen die Licht- und Laserbranche in diesem Jahr auf der HMI für Sie bereithält. Wer sich lieber mit etwas größeren Objekten befassen möchte, kann zum Beispiel bei der Automation Live in Halle 17 erleben, wie ganze Karosserieteile des neuen Cabriolets VW Eos mit Hilfe von hochmodernen Lasertechnik zusammengeschweißt werden.

Eine Übersicht des niedersächsischen Kompetenznetzes für Optische Technologien PhotonicNet leitet Sie zu interessanten Exponaten sowie Vorträgen zahlreicher Industrie- und Forschungspartner und gibt Hinweise zu ausgewählten Sonderveranstaltungen:
http://www.photonicnet.de/content/hmi-2006/spezial-2006.pdf/download

Kontakt:

PhotonicNet GmbH Hannover
Kompetenznetz Optische Technologien
Anja Nieselt-Achilles
< Marketing & Kommunikation >
Tel: 0551/30 572-22 oder 0172/5347596
E-Mail: anja.nieselt@photonicnet.de

Ansprechpartner für Medien

Anja Nieselt-Achilles idw

Weitere Informationen:

http://www.photonicnet.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

EU-Forschungsnetzwerk will Erzeugung von Nanostrukturen mit fein fokussierten Ionenstrahlen voranbringen

Der fein fokussierte Ionenstrahl (Focused Ion Beam, FIB) ist ein sehr nützliches Werkzeug in der Nanotechnologie und in der Analytik. Wissenschaftler*innen nutzten die FIB-Technologie bisher vor allem, um Proben für…

Fraunhofer ISE entwickelt hochkompakten Wechselrichter zur Direktanbindung ans Mittelspannungsnetz

Mit voranschreitender Energiewende wird der Ausbau der Stromnetze zunehmend wichtiger. Immer mehr regenerative Erzeugungsanlagen sowie elektrische Speicher werden an das Netz angeschlossen. Dadurch kommt der Leistungselektronik eine entscheidende Rolle zu,…

Eisalgen verstärken Grönlands Eisschmelze – genährt von Phosphor

Der grönländische Eisschild schmilzt seit 25 Jahren dramatisch. Eine bislang wenig beachtete Triebkraft hierfür sind Eisalgen. Sie verdunkeln die Oberfläche und reduzieren so die Reflexion des Sonnenlichts. Das Eis schmilzt…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen