Regionales Netzwerk zeigt Präsenz auf dem führenden Marktplatz für wegweisende Technologien

Vom 24. bis 28. April repräsentieren saarländische Unternehmen des Netzwerks NanoBioNet die saarländische Szene rund um die Nano-, Nanobio- und Biotechnologie auf dem SchauPlatz NANO im Rahmen der Hannover Messe. Mit dabei sind NANO-X (Saarbrücken), Nanogate Coating Systems (Saarbrücken) und Sarastro (Göttelborn). Als branchenübergreifende Plattform zeigt der SchauPlatz NANO in Halle 15, Stand D 46, erfolgreiche Produkte aus der Nanowelt sowie neueste Forschungsergebnisse. Ziel ist es, die interessierte Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen, wieweit Nanotechnologie bereits im täglichen Gebrauch jedes Einzelnen, aber auch bei neuen industriellen Prozessen eine immer stärkere Rolle spielt.

Zu den Neuheiten der Ausstellung gehören die Anti-Kalkschicht für Armaturen, der Zunderschutz für Formhärtungsprozesse im Karosseriebau und der „Catalytic-Clean-Effect®“ für selbstreinigende Fassadenbauteile von NANO-X. Letzterer findet Anwendung auf Oberflächen an Häusern. Eine Beschichtung auf Fassaden beispielsweise bewirkt, dass die Außenwände länger sauber bleiben. Grund hierfür sind photokatalytisch hochwirksame Partikel in intelligenten Primerlösungen, die im Zusammenspiel mit Regen und Sonne die Fassaden langfristig vor Schmutz schützen. Die gleiche Wirkung erzielt diese spezielle Beschichtung auch auf Polymeren wie Fensterprofilen aus Polyvinylchlorid (PVC) und auf lackierten Aluminium- oder Holzbauteilen. Das Portfolio von NANO-X umfasst mehr als 50 Serienprodukte und wird weltweit vertrieben.

Weitere viel versprechende Produkte sind etwa Bacoban, ein Desinfektionsmittel von Sarastro, dass die Wirkung der Desinfektion erheblich verlängert, oder ein Schmutzblocker von Nanogate in Kooperation mit Deichmann, der Schuhe vor Schmutz bewahrt.

Die Nano- und Nanobiotechnologie gelten als Wissenschaften mit hohem Wachstums- und Arbeitsplatzpotenzial. Das Know-how der Region Saarland/Rheinhessen-Pfalz spiegelt sich in einer Vielzahl hochqualifizierter Firmen und Institute wider, die im Netzwerk NanoBioNet vereinigt sind. Die Mitglieder, darunter auch Hochschulen und Kliniken, kommen aus unterschiedlichen Branchen, etwa der Lebensmitteltechnologie, dem Automobilbau oder der Medizintechnik. Ihr gemeinsames Interesse gilt der Forschung und Entwicklung sowie den praktischen Anwendungen der Nano- und Biotechnologie zur Schaffung marktreifer Produkte und neuer Arbeitsplätze.

Nähere Informationen unter www.nanobionet.de oder NanoBioNet e.V, Ansprechpartner: Martin Monzel, Science Park 1, 66123 Saarbrücken, Telefon: 0681/685 73 64, m.monzel@nanobionet.de

Media Contact

Leslie Dennert NanoBioNet e.V.

Weitere Informationen:

http://www.nanobionet.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mit UV-C-Strahlung wirksam gegen das Coronavirus vorgehen

PTB untersuchte den Raumluftreiniger von Braunschweiger Entwicklern: Für den untersuchten Prototyp lässt sich abschätzen, dass durch das Gerät geführte Viren zerstört und somit die Virenlast in der Raumluft prinzipiell deutlich…

Azoren-Plateau entstand durch Vulkanismus und tektonische Dehnung

Der submarine Terceira-Graben geht auf tektonische und vulkanische Aktivitäten zurück und ähnelt damit kontinentalen Grabensystemen. Dies zeigen Lavaproben vom Meeresboden, die 2016 bei der Expedition M128 mit dem Forschungsschiff Meteor…

Schmerzmittel für Pflanzen

Forschende am IST Austria behandeln Pflanzen mit Schmerzmitteln und gewinnen so neue Erkenntnisse über das Pflanzenwachstum. Neue Studie in Cell Reports veröffentlicht. Jahrhundertelang haben Menschen Weidenrinde zur Behandlung von Kopfschmerzen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close