Energie erfolgreich auf der HANNOVER MESSE

Energieeffizienz und Klimaschutz waren die bestimmenden Themen der HANNOVER MESSE 2008. Mit der Energy, der Power Plant Technology und der Pipeline Technology vereinte die HANNOVER MESSE erstmals drei internationale Energieleitmessen unter ihrem Dach.

„Die Erfolgsgeschichte der Energiethemen in Hannover geht weiter“, sagt Oliver Frese, verantwortlich für die Energiethemen auf der HANNOVER MESSE. „Wir haben beste Zahlen und sehr zufriedene Aussteller. Den Schub nehmen wir mit ins nächste Jahr.“ In 2009 wachsen die Energiethemen erneut. Erstmals findet dann die Leitmesse Wind im Rahmen der HANNOVER MESSE statt.

Die HANNOVER MESSE hat sich in den vergangenen Jahren zur zentralen Präsentations- und Diskussionsplattform für einen sicheren, nachhaltigen und effizienten Energiemix der Zukunft entwickelt und ist zur größten Energiemesse der Welt geworden. Mit mehr als 1 000 Ausstellern auf mehr als 40 000 Quadratmetern Fläche im Bereich Energie waren in 2008 Rekordzahlen erreicht worden. Über 100 000 Besucher haben die Energiethemen auf der Messe besucht. Damit war jeder zweite Besucher der gesamten HANNOVER MESSE in den Energiehallen 11, 12, 13 und 27 zu Gast. 30 000 Besucher der Energy reisten aus dem Ausland an. Der Fachbesucheranteil lag insgesamt bei 90 Prozent.

Die Power Plant Technology – Leitmesse für Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung von Kraftwerken – hat ihre Feuertaufe bestanden. Zur Premierenveranstaltung kamen knapp 50 000 Besucher, die Hälfte von ihnen waren internationale Gäste. Thorsten Herdan, Geschäftsführer, VDMA Power Systems: „Die Power Plant Technology als neue, eigenständige Fachmesse im Rahmen der HANNOVER MESSE hat sich auf Anhieb etablieren können. Volle Auftragsbücher und hervorragende Perspektiven im weltweiten Energiemarkt lassen die Kraftwerksbranche boomen. Das hat die Stimmung in Hannover auch widergespiegelt. Die Unternehmen äußerten sich sehr zufrieden über den Messeverlauf. Fachbesucher aus aller Welt informierten sich über die neuesten technologischen Trends und Produktentwicklungen.“

Beim Blick auf die vergangenen Jahre ergibt sich ein kontinuierliches Wachstum der Energiethemen in Hannover. Seit 2004 ist die Gesamtfläche um 23 Prozent größer geworden, die Zahl der Aussteller ist um 17 Prozent gewachsen. Das Konzept der Energy findet im Markt großen Anklang. Oliver Frese: „Wir zeigen auf der HANNOVER MESSE einen ausgewogenen Energiemix aus konventionellen und regenerativen Energietechnologien zur gleichen Zeit am gleichen Ort und bieten damit eine hervorragende Plattform für Wettbewerb und Diskussionen. Dieses Konzept ist weltweit einzigartig.“ Auf der Energy wird die gesamte energiewirtschaftliche Wertschöpfungskette von der Förderung, Erzeugung, Lieferung, Übertragung, Verteilung bis hin zu Transformation und Speicherung von Energie gezeigt.

In zahlreichen Foren und Konferenzen werden aktuelle Debatten vorangetrieben. Höhepunkt während der HANNOVER MESSE war der World Energy Dialogue, bei dem zum dritten Mal hochkarätige Redner aus Industrie, Wissenschaft und Politik mit richtungweisenden Keynotes und Diskussionsbeiträgen für Aufsehen sorgten. Am World Energy Dialogue zum Thema „Kraftwerke und Netze der Zukunft“ hatten rund 650 Fachbesucher aus 25 Nationen teilgenommen.

Weitere Highlights in den Energiehallen waren etwa das Forum Life needs Power mit rund 2 500 Besuchern an fünf Tagen oder das ESCO-Forum Energieservice und Contracting mit einem Besucherplus von 20 Prozent – beide Foren organisiert vom Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI). Ein Publikumsmagnet war auch der Ausstellungsbereich Renewables, der gemeinsam von HANNOVER MESSE, Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) und Bundesverband WindEnergie (BWE) auf die Beine gestellt wird. In diesem Jahr hatte der Bereich Bioenergie seine Beteiligung kräftig ausgebaut. Ein Hingucker sind stets die Aussteller aus dem Bereich Windenergie. Stefan Lütkemeyer, Vertriebsleiter ENERCON GmbH: „Die Zahl unserer Kontakte zu Kunden und Zulieferern braucht den Vergleich zum Vorjahr nicht zu scheuen. Zudem ist beim Publikum der Energy ein beständig wachsender internationaler Anteil festzustellen. Nicht zuletzt zogen auch die attraktiven Ausstellungsobjekte, ein 1:1-Modell der E-82 sowie ein Aluminium-Rotorblatt einer E-20, das Publikum an.“ In 2009 wird es erstmals eine eigene Leitmesse Wind auf der HANNOVER MESSE geben. Die Wind wird alle zwei Jahre in den ungeraden Jahren in Hannover stattfinden und sich mit der HusumWindEnergy abwechseln, die in allen geraden Jahren in Husum organisiert wird. Andreas Eichler, Assistent der Geschäftsführung, Vestas Deutschland GmbH: „In der HANNOVER MESSE sehen wir einen politischen Dialog zur weiteren Entwicklung der Energiewirtschaft im Sinne des Klimaschutzes. Die Bundeskanzlerin ließ es sich nicht nehmen, durch ihren Besuch auf dem Vestas-Stand großes Interesse an der Weiterentwicklung der Windenergie zum Ausdruck zu bringen.“

Auch das Branchen- und Exportforum Erneuerbare Energien stieß auf großes Publikumsinteresse. Die HANNOVER MESSE bietet die weltweit größte Gemeinschaftspräsentation zum Thema Wasserstoff + Brennstoffzelle. Mehr als 150 Aussteller aus 25 Ländern präsentierten ihre Kompetenz auf diesem Gebiet.

Energieeffiziente Mobilitätslösungen behandelte die Sonderschau Clean Moves sowohl im Forumsprogramm als auch in der begleitenden Ausstellung. Die Clean Moves war in diesem Jahr in Halle 27 zu finden, genauso wie das Forum „10 000 Solar Gigawatt“. Hier diskutierten 900 Besucher an zwei Tagen das Zukunftsthema Solarthermie – ein Brückenthema zwischen den Renewables und dem Thema Kraftwerke.

Media Contact

Katja Havemeister Deutsche Messe AG

Weitere Informationen:

http://www.hannovermesse.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Eine optische Täuschung gibt Einblicke ins Gehirn

Yunmin Wu erforscht, wie wir Bewegung wahrnehmen können. Inspiriert durch ein Katzenvideo, kam sie auf die elegante Idee, die Wasserfall-Illusion in winzigen Zebrafischlarven auszulösen. Im Interview erzählt die Doktorandin vom…

Globale Analyse über effektive und topographische Wassereinzugsgebiete

Forschende legen erste globale Analyse vor, wie effektive und topographische Wassereinzugsgebiet voneinander abweichen Topographisch skizzierte Wassereinzugsgebiete sind eine räumliche Einheit, die sich an den Formen der Erdoberfläche orientieren. In ihnen…

Strukturbiologie – Das Matrjoschka-Prinzip

Die Reifung der Ribosomen ist ein komplizierter Prozess. LMU-Wissenschaftler konnten nun zeigen, dass sich dabei die Vorläufer für die kleinere Untereinheit dieser Proteinfabriken regelrecht häuten und ein Hüllbestandteil nach dem…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close