VDI-Nachwuchspreis Nanotechnik im Rahmen der Nanofair verliehen

Noël Wilck erhielt die Auszeichnung für seinen wissenschaftlichen Beitrag zur Steigerung des Wirkungsgrades von Solarzellen. In seiner Masterarbeit zeigte er, wie hierfür die Nanotechnologie durch die gezielte Ausnutzung quantenmechanischer Effekte genutzt werden kann. Am 7. Juli 2010 stellt der Preisträger seine Ergebnisse der internationalen Wissenschafts-Gemeinde auf der Nanofair vor.

Noël Wilck erhielt aus den Händen von Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert auch den Sonderpreis der Landeshauptstadt Dresden und des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) Dresden. Der Preis war eine Skulptur, welche die Sächsische Porzellanmanufaktur Dresden bereitstellte. Die Skulptur mit dem Titel „Kleine Aufsteigende“ wurde von der im Jahr 2006 verstorbenen Dresdner Bildhauerin Charlotte Sommer-Landgraf bearbeitet und signiert. Mit der Porzellan-Skulptur besitzt der Gewinner nun eine Werkstoff-Innovation „made in Dresden“, die vor 300 Jahren Europa revolutionierte.

Den Nachwuchspreis Nanotechnik vergibt der Fachbereich Nanotechnik des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) jährlich im Rahmen des Nanotechnik-Kongresses Nanofair, um hervorragende wissenschaftliche Leistungen des Nachwuchses im Bereich der Nanotechnik zu würdigen und um den besonderen Stellenwert der Nanotechnik für Wirtschaft und Gesellschaft in der Öffentlichkeit darzustellen.

Kontakt:
Landeshauptstadt Dresden
Amt für Wirtschaftsförderung
Sabine Lettau-Tischel
Tel: +49 351 / 488 27 29
E-Mail: slettau-tischel@dresden.de
Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS Dresden
Dr. Ralf Jäckel
Tel: +49 351 / 83391-3444
Fax: +49 351 / 83391-3300
E-Mail: ralf.jaeckel@iws.fraunhofer.de

Media Contact

Dr. Ralf Jaeckel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Smarte Implantate

Forschungsteam stellt neue Ergebnisse bei internationalem Workshop vor. Am 6. und 7. Oktober kommen auf Einladung der Professoren Tim Pohlemann und Bergita Ganse von der Universität des Saarlandes internationale Forscherinnen…

Selbstvalidierung von komplexen elektronischen Systemen

… durch Grey-Box-Modelle. Mischt man schwarz und weiß, entsteht grau – und damit eine neuartige Methode, die es ermöglichen soll, dass sich komplexe elektronische Systeme selbst überwachen. Mit sogenannten Grey-Box-Modellen,…

LiDAR- und Radarsensoren – platzsparend im Scheinwerfer verbaut

Autonomes Fahren … Der Mensch hat Augen und Ohren, mit denen er brenzlige Situationen im Straßenverkehr erkennen kann. Bei autonom fahrenden Autos übernehmen eine Reihe von Sensoren diese Aufgabe. Doch…

Partner & Förderer