US-Forscher Edward Freeman erhält Preis für Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung

Für sein Lebenswerk auf dem Forschungsgebiet Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung (CSR: Corporate Sustainability and Responsibility) erhält der weltweit renommierte amerikanische Wirtschaftswissenschaftler Edward Freeman den diesjährigen Nachhaltigkeitspreis.

Freeman, der unter Ökonomen auch als „Vater der Stakeholder-Theorie“ bekannt ist, hatte sich bereits in den frühen 1980er Jahren für eine Abkehr von einer einseitigen Shareholder Value-Betrachtung, die nur auf den Unternehmenswert ausgerichtet ist, hin zu einer verstärkten Berücksichtigung sämtlicher für ein Unternehmen relevanten Interessengruppen eingesetzt.

Verliehen wird die Auszeichnung während eines Festakts im Rahmen der 6. Internationalen CSR-Tagung am 8. Oktober in Berlin. „Innovation und Nachhaltigkeit“ – so das Thema der diesjährigen Nachhaltigkeitskonferenz am 8. und 9. Okt. 2014 an der Humboldt-Universität zu Berlin, zu der rund 400 Teilnehmer aus aller Welt erwartet werden.

Die internationale CSR-Tagung an der Humboldt-Universität ist die weltweit einzige Konferenz, die seit 2004 alle zwei Jahre Wissenschaftler, Praktiker und Studenten zu den Themen der Unternehmensverantwortung zusammenführt.

Rund 150 Referenten aus Wissenschaft, Politik, Unternehmen und Zivilgesellschaft diskutieren zwei Tage Fragen wie Ressourceneffizienz, Unternehmensreputation und –kommunikation, Investorenverhalten sowie die Rolle, die Staat und Zivilgesellschaft generell im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit spielt.

Homepage der Konferenz: http://www.csr-hu-berlin.org

Kontakt:
Prof. em. Dr. Joachim Schwalbach, Humboldt-Universität zu Berlin
Tel.: 030 2093-99410,
Mobil: 0171 483 05 31
info@csr-hu-berlin.org

Journalisten können sich kostenlos über den angegebenen Kontakt akkreditieren.

Media Contact

Hans-Christoph Keller idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege ist „Insekt des Jahres 2022“

Heute wurde die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege zum „Insekt des Jahres 2022“ gekürt. Das Kuratorium unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Thomas Schmitt, Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut in Müncheberg, wählte das Tier…

Abbau von 3D-Proteinstrukturen: Als Öse eingefädelt

Ein Eiweiß in unserem Körper kennt den alten Handarbeitstrick: Anstatt das Garn vom Ende her ins Öhr zu fädeln, kann es leichter sein, eine Schlaufe hindurchzuführen. Auf diese Weise arbeitet…

Mikrobatterie für Halbleiterchips

Forschungsergebnisse über einkristallines Silizium als Batteriebestandteil. In der Mikroelektronik weiß man: je kleiner, effizienter und mobiler Mikrochips sind, umso vielfältiger sind die Anwendungen. Professor Michael Sternad von der Technischen Hochschule…

Partner & Förderer