UKM-Ärztin erhält renommierten Preis für Ihre Arbeit über besonders aggressiven Brustkrebs

Für Ihre Arbeiten zum tripelnegativen Mammakarzinom ist Dr. Cornelia Liedtke von der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Münster (UKM) ausgezeichnet worden. Sie erhielt in den USA beim US-amerikanischen Brustkrebskongress in San Antonio, Texas, den „Susan G. Komen for the Cure-AACR Scholar-in-Training Award“.

Zusammen mit Kollegen des MD Anderson Cancer Centers in Houston untersuchte Dr. Liedtke den tripelnegativen Brustkrebs, der durch eine aggressive Tumorbiologie und eine weitgehend ungünstigere Prognose charakterisiert ist. Die einzige systemische Standardtherapie in Ergänzung zur Operation ist derzeit nur die Chemotherapie, andere Ansätze, die zur Standardtherapie anderer Brustkrebsformen gehören wie beispielsweise die antihormonelle Therapie, zeigen bei diesem speziellen Brustkrebstyp bislang keine Wirkung. Nicht zuletzt deswegen nimmt die Entwicklung neuer therapeutischer Ansätze für diesen Brustkrebstyp einen hohen Stellenwert in der Brustkrebsforschung ein.

Dr. Cornelia Liedtke und ihre Kollegen verglichen in ihrer Studie Gene, die Zielstrukturen für onkologische wie nicht-onkologische Pharmazeutika darstellen, im Hinblick auf die Verteilung gegenüber anderer Brustkrebstypen. Die Daten zeigen, dass beim tripelnegativen Mammakarzinom mehrere pharmakologische Zielstrukturen überexprimiert sind.

Sie stellten fest, dass Chlomipramin, welches beim Menschen zur Behandlung von Depressionen verwendet werden kann, zu einer dosisabhängigen Wachstumshemmung bei der tripelrezeptornegativen Brustzelllinie HBL-100 führt. So vermuten die Wissenschaftler, dass einige der korrespondierenden Pharmazeutika das Verhalten von tripelnegativen Mammakarzinomzellen beeinflussen und somit potentiell therapeutisch nutzbar sein können.

Media Contact

Stefan Dreising Universitätsklinikum Münster (UK

Weitere Informationen:

http://www.klinikum.uni-muenster.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close