Sofja Kovalevskaja-Preise 2008 vergeben

Die Preisträgerinnen und Preisträger sind zwischen 28 und 35 Jahren alt. Sie werden an deutschen Gastinstituten eigene Forschungsgruppen aufbauen und dort über fünf Jahre forschen. Die Verleihung des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gestifteten Preises wird am 25. November in Berlin stattfinden.

„Mit dem Preis schaffen wir eine Überholspur für Forschertalente, die vorbeiführt am Karrierestau. Damit zeigen wir: Wer jungen Wissenschaftlern Freiheit und Verantwortung gibt, eröffnet Chancen für Innovationen“, sagte Georg Schütte, Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung.

Die Preisträger, ihre Herkunfts- und letzten Aufenthaltsländer sowie ihre Gastinstitute sind:

Cinzia Casiraghi, Italien/Deutschland, Experimentelle Festkörperphysik, Freie Universität Berlin, Fachbereich Physik

Karl Sebastian Lang, Österreich/Kanada, Hepatologie, Universität Düsseldorf, Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie

Esther Lutgens, Niederlande, Pathophysiologie, RWTH Aachen, Institut für Molekulare Herz-Kreislaufforschung IMCAR

Nathan MacDonald, Großbritannien, Biblische Theologie, Universität Göttingen, Theologische Fakultät

Daniele Oriti, Italien/Niederlande, Theoretische Physik, Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut), Golm

Jan-Erik Siemens, Deutschland/USA, Neurophysiologie, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), Berlin

Miroslava Uhlirova, Tschechische Republik/USA, Molekulare Genetik, Universität Köln, Institut für Genetik

Aleksi Vuorinen, Finnland/Schweiz, Schwerionenphysik, Universität Bielefeld, Fakultät für Physik, Abteilung für Theoretische Physik

Informationen über die Preisträger und ihre Projekte: www.humboldt-foundation.de/kovalevskaja-2008

Jährlich ermöglicht die Humboldt-Stiftung über 1.800 Forschern aus aller Welt einen wissenschaftlichen Aufenthalt in Deutschland. Die Stiftung pflegt ein Netzwerk von weltweit rund 23.000 Humboldtianern aller Fachgebiete in 130 Ländern unter ihnen 40 Nobelpreisträger.

Quelle: Alexander von Humboldt Stiftung (AvH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Hoffnung für Menschen mit chronischer Herzschwäche

MHH-Studie weist Verbesserung der Herzfunktion durch mikroRNA-Blocker nach Chronische Herzschwäche ist eine schwerwiegende Erkrankung, bei der das Herz nicht mehr ausreichend Blut in den Körperkreislauf pumpen und die Körperzellen nur…

Alternative zum “Gold-Standard”: neuer SARS-CoV-2 Nachweis aus Wien

Forscherinnen und Forscher am Vienna BioCenter entwickelten eine neue Methode für den SARS-CoV-2-Nachweis: mit besonders einfachen Mitteln erreicht ihr RT-LAMP Test Ergebnisse, die ähnlich sensitiv, spezifisch und deutlich billiger als…

Auflösungsweltrekord in der Kryo-Elektronenmikroskopie

Eine entscheidende Auflösungsgrenze in der Kryo-Elektronenmikroskopie ist geknackt. Holger Stark und sein Team am Max-Planck-Institut (MPI) für biophysikalische Chemie haben zum ersten Mal einzelne Atome in einer Proteinstruktur beobachtet und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close