Siemens erneut für Energiesparprojekt ausgezeichnet

Von links nach rechts: Christoph Conrad, Leiter Life Cycle Management, Fiona Hall Mitglied des Europäischen Parlaments, Dario Dones, IBT Service & Solution Energy Manager Italy, Alberto Cernuschi, CEO von UniCredit Real Estate<br>

Das Unternehmen erhielt die Auszeichnung „Best European Energy Service Project in the Commercial Sector“ für garantierte Einsparungen von rund 460.000 Euro pro Jahr für Strom und Heizenergie sowie für die Reduzierung des CO2-Ausstoßes von rund 2.800 Tonnen jährlich. Erreicht wurde dieses Ergebnis bei der Modernisierung der Energieinfrastruktur am 90.000m2 großen Sitz der UniCredit Group in Mailand.

Insbesondere überzeugte die Jury die kurze Amortisationszeit von sechs Jahren für die in neue Energieanlagen investierten 2.2 Millionen Euro, das wesentliche Kriterium für den Erfolg von Projekten zur Energieeinsparung in kommerziell genutzten Gebäuden. Die internationale Bankengruppe UniCredit erhielt dank dieses Projekts bereits 2006 den Status „GreenBuilding Partner der Europäischen Kommission“ für die Optimierung des Energieverbrauchs an ihrem Mailänder Hauptsitz.

Die Preisverleihung erfolgte anlässlich der „European Union Sustainable Energy Week“ am 11. Februar 2009 in Brüssel durch Fiona Hall, Mitglied des Europäischen Parlaments. Zusammen mit Alberto Cernuschi, CEO von UniCredit Real Estate nahmen Christoph Conrad, Leiter Life Cycle Management der Business Unit Building Automation der Siemens Building Technologies (BT) und Dario Dones, Service & Solution Energy Manager von BT Italien, den Preis im Empfang. Bereits 2006 und 2007 wurde Siemens Building Technologies mit dem EU Energy Service Award als „Best European Energy Service Provider“ und für das „Best European Energy Service Project“ ausgezeichnet.

Energieeinsparungen wesentlich über den erwarteten Zahlen

Die energetische Analyse des gesamten Gebäudekomplexes des Mailänder Firmensitzes der UniCredit und seiner technischen Anlagen zeigte auf, wo besonders viel Strom, Wärme und Kälte verbraucht wurden und welche Geräte darüber hinaus ihre volle Leistungsfähigkeit nicht ausschöpften. Die daraus abgeleiteten Verbesserungsmaßsnahmen konzentrierten sich insbesondere auf die Sanierung der Klima- und Lüftungsanlagen und die zentrale Kälteanlage – hier vor allem auf ihre mechanischen und elektrischen Komponenten wie Motoren und Pumpen.

Ein wesentlicher Eingriff bestand im Austausch von vier Kälteeinheiten, die durch entsprechend moderne Geräte ersetzt wurden. Im Ergebnis werden Energieeinsparungen erreicht, die sogar wesentlich über den erwarteten Zielen liegen, wodurch sich die Amortisationszeit deutlich verkürzte. Beim Einsatz von Methangas wurde sogar eine Kompletteinsparung erzielt, da die mit Methan betriebene zentrale Heizeinheit jetzt das heiße Abwasser aus der Kälteerzeugung verwendet. Zudem verbesserte sich durch die Sanierung der Klima- und Lüftungsanlagen die Luftqualität und damit der Gesamtkomfort des Komplexes signifikant.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport-, Gebäudeund Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 222 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 (30. September) ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR. Die Siemens-Division Building Technologies (Zug, Schweiz) verbindet Angebote für energieeffiziente Gebäudeautomation, Brandschutz, elektronische Sicherheit und elektrische Installationstechnik sowohl als Dienstleister und Systemintegrator wie auch als Hersteller entsprechender Produkte. Durch die einmalige Kombination dieser Aktivitäten nimmt Building Technologies weltweit eine Spitzenposition auf dem Markt für Gebäudeautomation ein. Die Division ist organisatorischer Teil der Siemens Schweiz AG und umfasst überdies die Siemens Building Technologies GmbH & Co. oHG, Erlangen, die Building Technologies Inc., Buffalo Grove, USA, deren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften sowie alle wesentlichen Siemens-Aktivitäten auf dem Gebiet der Gebäudetechnik.

Media Contact

Volker Dragon Siemens Industry Sector

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Junger Gasriesenexoplanet gibt Astronomen Rätsel auf

Wissenschaftler finden den bisher jüngsten Super-Jupiter, für den sie sowohl Masse als auch Größe messen konnten. Eine Forschergruppe um Olga Zakhozhay vom MPIA hat einen Riesenplaneten um den sonnenähnlichen Stern…

Im dynamischen Netz der Sonnenkorona

In der mittleren Korona der Sonne entdeckt ein Forscherteam netzartige, dynamische Plasmastrukturen – und einen wichtigen Hinweis auf den Antrieb des Sonnenwindes. Mit Hilfe von Messdaten der amerikanischen Wettersatelliten GOES…

Metall dringt tiefer in Auenböden ein als Plastik

Kunststoffe und Metalle verteilen sich unterschiedlich in den Böden von Flussauen: Während Plastikpartikel sich in den obersten Bodenschichten konzentrieren, finden sich Metalle bis in eine Tiefe von zwei Metern. Das…

Partner & Förderer