Rudolf Jaeckel-Preis der Deutschen Vakuumgesellschaft (DVG) an Professor Matthias Scheffler

Mit dem Preis werden Schefflers grundlegende und international anerkannte theoretische Arbeiten zum Verständnis der physikalischen und chemischen Prozesse an Festkörperoberflächen und Interfaces sowie in Nanostrukturen gewürdigt.

Der Preis wird auf dem 5th Symposium on Vacuum based Science and Technology SVST 5 verliehen, das in Verbindung mit der 9. DVG-Jahrestagung vom 28. bis 30. September 2010 in Kaiserslautern stattfindet.

Die DVG hat ihre Geschäftsstelle im IFOS in Kaiserslautern.

Kontakt:
Prof.(em.) Dr. Hans Oechsner
Institut für Oberflächen- und Schichtanalytik (IFOS)
Trippstadter Str. 120
D-67663 Kaiserslautern
Tel. 0631/20573-3111
Fax +49 631 20573-3003
E-mail: hoe@rhrk.uni-kl.de

Media Contact

Thomas Jung idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-kl.de/ifos

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Lymphknoten mit Blut versorgt werden

Droht eine Infektionskrankheit, läuft unser Immunsystem auf Hochtouren: Es setzt Antikörper, weiße Blutkörperchen und Fresszellen in Bewegung. Doch wie das funktioniert, ist noch nicht komplett verstanden – etwa bei den…

Programmierbare Laserstrahlen sparen mehr als 30 Prozent Energie

Neue Freiheiten eröffnen sich in der Lasermaterialbearbeitung: Mit einem Flüssigkristall-Modulator lässt sich das Strahlprofil eines Lasers zeitlich hochaufgelöst frei programmieren. Der Strahl kann auch in identische Kopien aufgeteilt werden. Zusammen…

Soziale Kompetenz für autonome Autos

KI-System deutet Fußgängerverhalten, um Interaktion zwischen Auto und Passanten zu ermöglichen. Autofahren ist mehr als Gas geben, lenken und bremsen: Eine entscheidende Rolle spielt die Verständigung mit anderen Verkehrsteilnehmern. Das…

Partner & Förderer