Neue Strategien der Ernährungsnotfallvorsorge: 2,5 Millionen Euro Projektmittel

Das über drei Jahre laufende Projekt wurde in der Ausschreibung „Sicherung der Lebensmittel und Lebensmittelwarenketten“ eingereicht. Der Schutz vor dem Ausfall oder der Beeinträchtigung sogenannter Kritischer Infrastrukturen besitzt eine große Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen und ist daher ein zentrales Thema der Sicherheitspolitik Deutschlands. Das Forschungsprojekt wird vom Informatik-Professor Dr. Jochen Schiller von der Freien Universität Berlin geleitet.

Ziel des Projekts ist es, neue Strategien der Ernährungsnotfallvorsorge in Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Akteuren zu entwickeln: mit Unternehmen der Lebensmittelkette, politischen Entscheidern und der Bevölkerung. Die zentrale Forschungsfrage lautet: Wie kann die Lebensmittelversorgung auch in Krisen aufrechterhalten werden? Entwickelt werden sollen Handlungsanleitungen, Schulungskonzepte und eine IT-Anwendung zur Lageplandarstellung und zum Informationsaustausch.
Konsortialpartner sind das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, die Technische Hochschule Wildau, die Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG, die Fachhochschule Münster, das Deutsche Rote Kreuz e. V., die DOCXCELLENCE GmbH und die Nations Health Career School of Management gGmbH. Weitere Partner, die das Projekt beratend begleiten, sind die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, die Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin, das Ministerium des Innern des Landes Brandenburg, La nouvelle Boulangerie Backwaren- und -technik Vertriebs GmbH, die Milchwerke „Mittelelbe“ GmbH, die Schober Transport GmbH, Krüger GmbH & Co. KG. Außerdem sind Professor Dr. Christoph Gusy von der Universität Bielefeld und Professor Dr. Wolf Dombrowsky von der Steinbeis-Hochschule Berlin in das Projekt involviert. Entstanden ist es auf Initiative der Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG in Kooperation mit dem Forschungsforum Öffentliche Sicherheit der Freien Universität Berlin.

Weitere Informationen: Prof. Dr.-Ing. Jochen Schiller, Freie Universität Berlin, Institut für Mathematik und Informatik, Telefon: 030 838-75213, E-Mail: jochen.schiller@fu-berlin.de

Ansprechpartner für Medien

Kerrin Zielke idw

Weitere Informationen:

http://www.fu-berlin.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen