Nachwuchswissenschaftler des Jahres gesucht

academics, das Karriereportal der Wissenschaft von DIE ZEIT und Forschung & Lehre, schreibt zum dritten Mal den academics-Preis für den/die Nachwuchswissenschaftler/in des Jahres aus.

Die führende Stellenbörse für Karriere in Lehre und Forschung zeichnet seit 2007 jedes Jahr eine Person aus, die durch herausragendes Engagement, zukunftsweisende Ideen oder beispielhaftes Handeln Lehre oder Forschung nachhaltig positiv beeinflusst hat.

Der academics-Nachwuchspreis wird an eine Einzelperson vergeben, die einer Hochschule oder einer hochschulnahen Forschungseinrichtung angehört. Die Ausschreibung richtet sich an Nachwuchswissenschaftler aller Forschungsrichtungen bis zu einem Alter von 35 Jahren.

Die Kandidaten können sich selbst bewerben oder von anderen Personen vorgeschlagen werden. Das Preisgeld beträgt 2000 Euro. Im vergangenen Jahr wurde der Oberarzt Dr. Christoph Kleinschnitz ausgezeichnet.

Die Jury setzt sich zusammen aus:

Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl, Universität Kassel, Mitglied des Beirats des Bundesministeriums für Bildung und Forschung: Bundesbericht zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (BuWiN), Mitglied im Präsidium des Deutschen Hochschulverbandes. Prof. Dr.-Ing. Jutta Binder-Hobbach, Vizepräsidentin der Fachhochschule Worms Prof. Dr. Thomas Bradtke, Dekan an der HAW Hamburg Prof. Dr. Werner Nau, Jacobs University Bremen.

Bis zum 30. September nimmt academics Bewerbungen und Vorschläge entgegen. Der Preisträger wird im November bekanntgegeben. Die Auszeichnung wird im Rahmen der Verleihung des Preises „Hochschullehrer des Jahres“ vergeben, den der Deutsche Hochschulverband in diesem Jahr zum vierten Mal ausschreibt. Weitere Informationen zu den Anforderungen sind zu finden unter www.academics.de/nachwuchspreis.

Media Contact

Silvie Rundel presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer