Mehr als 400 Schüler im Wettbewerb um den Baum des Pythagoras

Der Wettkampf der klugen Köpfe, schnellen Rechner und gewieftesten Problemlöser geht in die dritte Runde: mehr als 400 Schüler gehen in Köln zum 3. Internationalen Kölner Mathematikturnier an den Start. Achtzig Teams von fünfzig Gymnasien und Gesamtschulen aus dem Rheinland treten zum Kampf um die richtige Lösung kniffliger Probleme gegen Professoren sowie Schüler aus Belgien und den Niederlanden an. Siegertrophäe des Wettstreits wird auch diesmal der „Baum des Pythagoras“ sein.

Diesmal werden die Jungmathematiker neben ausgesuchten mathematischen Nüssen auch realitätsnahe Aufgaben aus der statistischen Forensik zu knacken haben. Experte und Juror vor Ort ist Professor Max Baur leitender Forensiker und Gerichtsgutachter der Uni Bonn.

Das Turnier wird durch den Vertreter der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät Professor Horst Struve eröffnet und gliedert sich in zwei Teile:

Von 11.15-12.15 Uhr findet die „Mathematische Staffel“ statt, in der Fünfer-Teams im direkten Wettbewerb gegeneinander antreten und versuchen werden so viele Aufgaben wie möglich zu lösen – dabei ist, wie bei Sportveranstaltungen, der aktuelle Spielstand für alle Teilnehmer auf großen Leinwänden allzeit einsehbar. Der besondere Clou dieser Runde: Ein Professoren-„Dreamteam“ wird sich mit den Schülern messen.

Von 13.45-15.15 Uhr findet dann der „Sum of Us“ Wettbewerb statt, in dem jedes Schülerteam eine realitätsnahe „Untersuchungsakte“ zu einem Mordfall zur Bearbeitung erhält. Die Akte wurde zusammen mit den Profis des Nederlands Forensic Institut entwickelt. Es handelt sich um Aufgaben aus der statistischen Forensik, die zeigen werden, wie Mathematik ihre Anwendung in der kriminalistischen DNA-Spurenanalyse findet.

Die Siegerteams des Tages werden um 16.00 Uhr geehrt, nachdem Herr Professor Max Baur Einblicke in seine forensische Forschung und Gutachtertätigkeit vor Gericht gegeben hat.

Das Turnier wird in Zusammenarbeit mit der Universität Nimwegen (Niederlande) und der Universität Löwen (Belgien) ausgerichtet. Dort werden zeitgleich Schüler die gleichen Aufgaben bearbeiten und sind via Life-Schaltung mit den Kölner Turnierteilnehmern verbunden.

Ort: Zentralmensa der Universität, Zülpicher Straße 70

Wann: Freitag, 01. Oktober 2010, 10.30 – 16.00 Uhr

Bei Rückfragen: Dr. Ingo Witzke, Ingo.Witzke@uni-koeln.de 0221 470 4756, 0170 480 4883

Verantwortlich: Dr. Patrick Honecker

Media Contact

Gabriele Rutzen idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer