Internationaler IBM Forschungspreis für Fraunhofer FOKUS

„Mit der Verleihung des Shared University Research Grant wollen wir die herausragende Qualität der Forschungsaktivitäten von Fraunhofer FOKUS auf dem Gebiet der Datenschutzforschung im eGovernment-Umfeld würdigen“, sagte Erwin Jung, Leiter IBM Wissenschaftsbeziehungen. Zusammen mit IBM arbeiten die Experten von Fraunhofer FOKUS an verlässlichen Datenschutztechnologien.

„Unser Ziel ist es, eine sichere Datenverwaltung zu entwickeln“, erklärt Prof. Dr. Radu Popescu-Zeletin. „Nur auf diesem Weg lässt sich die notwendige Akzeptanz in den öffentlichen Verwaltungen schaffen, um internetbasierte Dienstleistungen zunehmenden einzusetzen.“

In dem Projekt „Elektronischer Safe“ arbeitet Fraunhofer FOKUS gemeinsam mit IBM an dem verbesserten Schutz von persönlichen Daten im Internet. Mittelpunkt der Forschungsarbeiten ist die Konzeption und Umsetzung eines virtuellen Schließfaches für persönliche Daten und digitale Dokumente.

Der „Elektronische Safe“ soll den Bürgern den elektronischen Zugang zur öffentlichen Verwaltung erleichtern und sie mit geeigneten Werkzeugen ausstatten, um die Verwendung persönlicher Daten zu steuern und nachzuvollziehen. Die Verwaltung erhält über den „Elektronischen Safe“ einen Zugriff auf qualitativ hochwertige Daten und Dokumente, die vom Bürger explizit freigegeben wurden.

IBM steuert als Kooperationspartner die Software „IBM Identity Mixer“ (Idemix) bei. Sie ermöglicht Anwendern, sich im Internet zu identifizieren ohne die eigene Identität preiszugeben.

Fraunhofer FOKUS und IBM nehmen den Research Grant als Anlass, um ihre Forschungskooperation zu intensivieren. Bis zur CeBIT 2010 wollen beide Partner den elektronischen Datensafe weiterentwickeln.

Media Contact

Eva Sittig idw

Weitere Informationen:

http://www.fokus.fhg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer