International Forum Gastein schreibt European Health Award 2014 aus

Der European Health Award wurde vom International Forum Gastein anlässlich des zehnjährigen Bestehens des EHFG im Jahr 2007 ins Leben gerufen. Der Preis soll Leistungen von Initiativen auszeichnen, die sich mit den Herausforderungen für die Gesundheitssysteme beschäftigen.

„Das Ziel des European Health Award ist es, grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu fördern und Initiativen auszuzeichnen, die einen Beitrag zur Lösung von aktuellen Gesundheitsproblemen leisten. Denn diese werden immer vielfältiger und komplexer“, so EHFG-Präsident Prof. Helmut Brand.

„Multinationale Projekte zu fördern und innovative und nachhaltige Initiativen zu entwickeln wird uns näher an unsere Vision von einem gesunden, sozialen und prosperierenden Europa bringen.“

2013 ging der European Health Award an das „Recreational Drugs European Network” (ReDNet), ein von der Europäischen Kommission gefördertes, multizentrisches Projekt in acht EU-Ländern.

Es zielt auf die Identifizierung neuer psychoaktiver Substanzen ab, die online erhältlich sind, und soll vor allem junge Menschen zwischen 16 und 24 Jahren und mit ihnen arbeitende Experten/-innen über die Auswirkungen dieser Substanzen und ihre möglichen Gesundheitsrisiken durch innovative Kommunikationskanäle informieren.

Die Auswahlkriterien

1.) Die Initiative muss bereits in der Einführungsphase, jedoch zum Zeitpunkt der Anmeldung noch nicht abgeschlossen sein.
2.) Bewerber/-innen müssen erste Ergebnisse der Initiative zeigen können.
3.) Die Initiative muss bereits in mindestens zwei europäischen Ländern implementiert sein.
4.) Die Initiative soll den Schwerpunkt auf Public Health oder Gesundheitsversorgung legen, sich mit einer wesentlichen Bedrohung für die Gesundheit der Bevölkerung beschäftigen und Lösungen zur Prävention oder Gesundheitsförderung, zu einer verbesserten Qualität der Versorgung, oder zu einer besseren Effizienz oder Kosteneffektivität bieten.
5.) Die Initiative muss innovativ sein und/oder belegen, welche Verbesserungen sie gegenüber anderen, ähnlichen Projekten bietet.
6.) Die Initiative sollte nachhaltig sein und das Potenzial haben, auf andere Länder übertragen zu werden.

Eine hochkarätige Jury von Vertreter/-innen der Gesundheitsversorgung, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft wird die Einreichungen evaluieren.

Bewerbungen müssen bis Freitag, 30. Mai 2014 eingereicht werden. Informationen und Einreichformulare finden sich auf http://www.ehfg.org/award.html.

Bildmaterial zum European Health Award 2013: http://www.flickr.com/photos/ehfg/sets/72157636141459934/

EHFG Pressebüro
Dr. Birgit Kofler
B&K Kommunikationsberatung GmbH
Tel. Büro Wien: +43 1 319 43 78 13
Mobil: +43 676 636 89 30
E-Mail: presse@ehfg.org
Skype: bkk_birgit.kofler

Media Contact

Dr. Birgit Kofler idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer