Innovationsministerium fördert neun Hochschulteams bei Vorbereitung von Unternehmensgründungen

Neun Hochschulteams erhalten in den nächsten drei Jahren insgesamt 1,5 Millionen Euro, um ihre Forschungsergebnisse patentieren zu lassen und Unternehmensausgründungen aus der Hochschule vorzubereiten.

Die neun Teams sind Gewinner des Transferwettbewerbs „Science-to-Business PreSeed“. In diesem Wettbewerb des Innovationsministeriums können sich Forscherteams bewerben, die für die Phase zwischen Erfindung und Markteintritt finanzielle Unterstützung benötigen – also in der sogenannten Pre-Seed-Phase, der Vor-Gründungsphase.

In der ersten von insgesamt drei Runden in diesem Transferwettbewerb werden Forscher in Aachen, Bochum, Bonn, Düsseldorf, Duisburg-Essen, Köln und Münster gefördert. Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart beglückwünschte die Gewinnerteams und wünschte ihnen viel Erfolg für die Projekte.

Die geförderten Projekte im Einzelnen:

RWTH Aachen:
SmartCUT – Implementierung eines sensor¬integrierten Bearbeitungsinstrumentes für die minimal-invasive Chirurgie
Fördervolumen: 160.765 Euro
Laufzeit bis 30.06.2011
RWTH Aachen:
genALIGN-Implementierung und Evaluierung eines neuartigen Instrumentariums und Verfahrens für die minimalinvasive Knie¬endoprothetik
Fördervolumen: 157.831 Euro
Laufzeit bis 30.06.2011
RWTH Aachen:
Entwicklung einer medizingesetzkonformen Fertigung von Textilstrukturen für Implantate
Fördervolumen: 151.227 Euro
Laufzeit bis 28.02.2011
Universität Bochum:
Entwicklung eines automatisierten Mess¬systems zur Bestimmung der Feinstaubbe¬lastung
Fördervolumen: 179.192 Euro
Laufzeit bis 28.02.2011
FH Bonn-Rhein-Sieg:
Spectral light curtains: Sichere Unterscheidung zwischen Personen und Werkstücken an
Maschinen durch Erkennung spektraler Signaturen mittels innovativem Lichtvorhang
Fördervolumen: 178.206 Euro
Laufzeit bis 31.08.2010
Universität Düsseldorf:
Nachhaltige biotechnologische Produktionsverfahren von Pharma-relevanten Aminen
Fördervolumen: 179.837 Euro
Laufzeit bis 28.02.2011
Universität Duisburg-Essen:
Meta Beam – Low Cost Metamaterial-Antennen für Automotive-Sensorapplikationen
Fördervolumen: 179.850 Euro
Laufzeit bis 30.09.2011
Universität Köln:
Vollautomatisches Dokument-Layout-System für individualisierte Printprodukte
Fördervolumen: 179.997 Euro
Laufzeit bis 30.04.2010
Universität Münster:
Elektronisches Mindesthaltbarkeitsdatum
Fördervolumen: 125.007 Euro
Laufzeit bis 31.06.2011

Media Contact

André Zimmermann idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

IDAS: Drohnenabwehr 2.0

Gewollt oder ungewollt – unbekannte Drohnen können ein Sicherheitsrisiko darstellen. Seit 2017 beteiligt sich die Uni Würzburg an einem Verbundprojekt, das dafür nach Lösungen sucht. Nun geht es in die…

Plastikmüll in der Arktis stammt aus aller Welt

– auch aus Deutschland. Forschende des AWI haben Herkunft von Plastikmüll an den Stränden Spitzbergens analysiert. „Citizen Science“ ermöglicht es interessierten Bürgerinnen und Bürgern aktiv an wissenschaftlicher Forschung mitzuwirken. Wie…

Neue Standards zur Quantifizierung des Hepatitis-B-Virus-Reservoirs in Leberzellen

Etwa 300 Millionen Menschen sind mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) chronisch infiziert, was zu Leberzirrhose oder Leberkrebs führen kann. Therapien zur Heilung von HBV werden daher dringend benötigt. Aufgrund der einzigartigen…

Partner & Förderer