IHP verleiht Nachwuchspreise an zwei BTU Absolventen

Dr. Marcin Brzozowski erhielt den Doktorandenpreis und Jana Traue den Förderpreis für naturwissenschaftlichen Nachwuchs

Am 8. September 2012 vergab der Förderverein des IHP-Leibniz-Instituts für innovative Mikroelektronik Frankfurt (Oder) die Forschungs- und Nachwuchspreise 2012 sowie erstmalig einen Doktorandenpreis. Zwei der Preise gingen an Absolventen der BTU Cottbus.

Den ersten Preis in der bundesweiten Kategorie „Preis zur Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses“ und damit ein Preisgeld von 500 Euro erhielt Jana Traue für ihre Masterarbeit „An Event-Driven Middlewa-re for Many-Core Architectures“, die sie an der BTU Cottbus erfolgreich verteidigt hat.

Die Arbeit behandelt das Gebiet neuer Betriebssysteme für Prozessoren mit sehr vielen Arbeitskernen. Dieses Thema wird zunehmend wichtig, weil sich durch die fortschreitende Miniaturisierung der Bauelemente inzwischen die Anzahl der Kerne alle zwei Jahre verdoppelt. Dies stellt neue Anforderungen an ihre Verwaltung, Verwendung und Koordinierung, um in Zukunft größere Rechenleistung bei sinkendem Energieverbrauch möglich zu machen.

In ihrer sehr anspruchsvollen experimentellen Masterarbeit untersuchte Jana Traue effiziente Kommunikationsmechanismen, vor allem zur Koordinierung von Kerngruppen und zeigte dabei ein tiefes Verständnis für Vielkernarchitekturen sowie für Betriebssystem- und Middleware-Konzepte. Diese Fähigkeiten führten unter anderem zur Mitautorschaft in einem Tagungsbeitrag auf dem Intel MARC Symposium, für das das BTU-Team im Juli den Best Paper Award erhielt. Jana Traue ist derzeit Doktorandin am Lehrstuhl Verteilte Systeme/Betriebssysteme von Prof. Dr.-Ing. Jörg Nolte und forscht an Verwendungskonzepten für neue nicht-flüchtige Speicher – einer Schlüsseltechnologie zur Senkung des Ener-gieverbrauchs von mobilen Geräten bis Rechenzentren.

Der mit 800 Euro dotierte IHP-Doktorandenpreis 2012 für die beste Dissertation ging an Dr. Marcin Brzozowski. Die Arbeit mit dem Titel „Energy-efficient means to support short end-to-end delays in Wireless Sensor Networks“ wurde aus zehn Arbeiten, die in den letzten 12 Monaten am IHP geschrieben wurden, ausgewählt. Sie widmet sich dem sehr wichtigen Themengebiet der Lebensdauer von Sensorknoten bei gleichzeitiger Unterstützung kurzer Verzögerungszeiten, die einer langen Lebensdauer direkt entgegenwirken.

Die Arbeit von Dr. Brzozowski ist eine der ersten, die sich der Untersuchung solcher widersprüchlichen Ziele im Bereich der drahtlosen Sensor-netze widmet und die darüber hinaus auch tragfähige Lösungen enthält. Sein Ansatz ermöglicht kurze Verzögerungszeiten bei langer Lebensdauer der Sensorknoten. Die Ergebnisse seiner Arbeit sind bedeutsam für Anwendungsgebiete der Prozess- und Industrieautomatisierung, für den Schutz kritischer Infrastrukturen und die Telemedizin.

Die Dissertation wurde an der BTU Cottbus erfolgreich verteidigt und mit dem Prädikat „summa cum laude“ bewertet. Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Peter Langendörfer, Leiter der Forschungsgruppe Sensornetze am IHP und Lehrstuhlinhaber Sicherheit in pervasiven Systemen an der BTU, betreut. Dr. Brzozowski absolvierte vor sechs Jahren den Master-Studiengang Informatik an der BTU Cottbus und ist seitdem als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IHP tätig.

Hintergrund
Die jährlich stattfindende Preisverleihung der Forschungs- und Nach-wuchspreise sowie des Doktorandenpreises des Fördervereins „Freunde des IHP e.V.“ erfolgte durch die brandenburgische Wissenschaftsministerin, Prof. Dr. Sabine Kunst. In der Kategorie des bundesweiten Preises zur Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses wurden aus insgesamt zehn Einreichungen zu Diplom- und Masterarbeiten von neun bundesdeutschen Hochschulen drei Arbeiten ausgezeichnet. Den ersten Preis erhielt Jana Traue von der BTU Cottbus, der zweite Preis ging an die Hochschule Furtwangen und der dritte an die RWTH Aachen. Für die beste IHP-Dissertation wurde Dr. Marcin Brzozowski ausgezeichnet. In der Kategorie der brandenburgischen Forschungspreise für Schülerrinnen und Schüler vergab der IHP-Förderverein insgesamt sechs Forschungs- und zwei Sonderpreise.
Weitere Informationen
Prof. Dr.-Ing. Jörg Nolte,
Lehrstuhl Verteilte Systeme/Betriebssysteme, BTU Cottbus,
Tel: (0355) 69-3284, E-Mail: jon@informatik.tu-cottbus.de

Heidrun Förster,
Geschäftsführerin Förderverein „Freunde des IHP e.V.“,
Tel: (0335) 5625 204, E-Mail: foerderverein@ihp-microelectronics.com

Media Contact

Iris Mrosk idw

Weitere Informationen:

http://www.tu-cottbus.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mit UV-C-Strahlung wirksam gegen das Coronavirus vorgehen

PTB untersuchte den Raumluftreiniger von Braunschweiger Entwicklern: Für den untersuchten Prototyp lässt sich abschätzen, dass durch das Gerät geführte Viren zerstört und somit die Virenlast in der Raumluft prinzipiell deutlich…

Azoren-Plateau entstand durch Vulkanismus und tektonische Dehnung

Der submarine Terceira-Graben geht auf tektonische und vulkanische Aktivitäten zurück und ähnelt damit kontinentalen Grabensystemen. Dies zeigen Lavaproben vom Meeresboden, die 2016 bei der Expedition M128 mit dem Forschungsschiff Meteor…

Schmerzmittel für Pflanzen

Forschende am IST Austria behandeln Pflanzen mit Schmerzmitteln und gewinnen so neue Erkenntnisse über das Pflanzenwachstum. Neue Studie in Cell Reports veröffentlicht. Jahrhundertelang haben Menschen Weidenrinde zur Behandlung von Kopfschmerzen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close