Hohe Auszeichnung für Bayreuther Mikrometeorologen

Am 9. Januar 2013 nahm der Bayreuther Wissenschaftler den Preis während der Jahrestagung der AMS in Austin, Texas, entgegen. Die Laudatio würdigte seine vielfältigen Beiträge, mit denen er – insbesondere durch optimierte Messverfahren – das wissenschaftliche Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Erdatmosphäre und Biosphäre vorangebracht und neue Erkenntnisse zur Energiebilanz an Landoberflächen gefördert hat.

Aus Anlass der Preisverleihung gab Prof. Dr. Thomas Foken ein Interview für das „Bulletin of the American Meteorological Society“.

Der Bayreuther Preisträger beschreibt darin die Mikrometeorologie als Physik und Chemie der Grenzschicht, die den untersten Abschnitt der Erdatmosphäre bildet und in Wechselbeziehung zur „Biosphäre“ oder „Ökosphäre“ steht.

Sie befasst sich mit den komplexen Wechselwirkungen zwischen Pflanzen, Böden, Meeren und der Atmosphäre; ihre dabei gewonnenen Erkenntnisse bringt sie in globale Modelle – beispielsweise zum Klimawandel – ein. Dabei muss sie sich mit grundlegenden Fragestellungen auseinandersetzen, die bis heute weitgehend ungelöst sind.

Interview mit dem „Bulletin of the American Meteorological Society“:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ipBhT0brl1E

Persönliche Homepage von Prof. Dr. Thomas Foken mit weiteren Informationen:
http://www.bayceer.uni-bayreuth.de/mm/de/mitarbeiter/mit/mitarbeiter_detail.php?id_obj=5684

Kontakt:
Prof. Dr. Thomas Foken
Abteilung Mikrometeorologie
Universität Bayreuth
D-95440 Bayreuth
Telefon: +49 (0)921 55-2293
E-Mail: thomas.foken@uni-bayreuth.de

Media Contact

Christian Wißler Universität Bayreuth

Weitere Informationen:

http://www.uni-bayreuth.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Eine der weltgrößten Datenbanken zur Ganganalyse

Die vor kurzem veröffentlichte Gutenberg Gang-Datenbank ist die weltweit größte Sammlung von Ganganalysen gesunder Proband*innen Sie bietet Vergleichsdaten für die Diagnose und Behandlung von Gangstörungen. Erstellt haben die Datenbank die…

In nur wenigen Minuten Zellstrukturen dreidimensional abbilden

Heidelberger Wissenschaftler arbeiten an einem schnellen Verfahren der 3D-Zellbildgebung. Virale Erreger wie das Coronavirus SARS-CoV-2 verändern die innere Struktur der Zellen, die sie befallen. Diese Veränderungen finden auf Ebene der…

Projekt ALBATROS: Aluminium-Ionen-Batterien als alternative Speichertechnologie

… für stationäre Anwendungen. Im Projekt ALBATROS entwickelt ein Konsortium aus Forschung und Industrie die Aluminium-Ionen-Batterie (AIB) weiter. Dabei stehen die Abläufe in der Batteriezelle und an den Grenzflächen zwischen…

Partner & Förderer