HFT Stuttgart erhält Zuschlag für ein internationales „Smart City“ Graduiertenkolleg

Koordiniert wird diese themenorientierte Akademikerschmiede von der Hochschule für Technik Stuttgart, die damit innerhalb weniger Jahre bereits das zweite internationale Graduiertenkolleg nach Stuttgart geholt hat, geleitet durch die Energieforscherin Prof. Dr. Ursula Eicker.

Dies zeigt den hohen Qualitätsstandard der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften, die bisher zwar kein Promotionsrecht haben, vor allem international aber zunehmend Partner für solche Graduiertenkollegs finden.

Das Graduiertenkolleg beschäftigt sich erneut mit Fragen der Energieeffizienz und erneuerbaren Energien für die Stadt der Zukunft. Die Nachwuchsforscher werden mit einem gut dotierten Stipendium in sechs der europaweit besten Smart City-Universitäten und Forschungszentren sowie vier führenden Firmen auf dem Gebiet der Energie- und Softwaretechnologie arbeiten.

Standorte sind Stuttgart, wo das federführende Forschungszentrum Nachhaltige Energietechnik der HFT Stuttgart seinen Sitz hat, München (Siemens AG), Karlsruhe (Europäisches Institut für Energieforschung der französischen EDF), Nottingham (University of Nottingham), Wien (Wien Energie GmbH und Austrian Institute of Technology), Turin (Politecnico di Torino), Lausanne (École Polytechnique) und Dublin (National University of Ireland).

Als Resultat der Forschungsarbeit in diesem europäischen Netzwerk werden vor allem Softwaretools für nachhaltige urbane Energiekonzepte entwickelt. Dieses soll Stadtplanern und Energietechnikern Auskunft über die vielfältigen Möglichkeiten geben, die sich für die energieeffiziente Umstrukturierung von Städten bieten. Es werden dabei die Kosten- und CO2-Einsparpotenziale in der Gebäudesanierung ebenso einbezogen wie die Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energien.

Die neuen Möglichkeiten der Informationstechnik zur besseren Anpassung von Verbrauch und fluktuierender erneuerbarer Erzeugung werden intensiv genutzt. Die dreidimensionale Stadtmodellierung soll Entscheidungshilfen für lang- und kurzfristige Zielsetzungen geben und neben technischen Lösungen auch Finanzierungsmöglichkeiten unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten aufzeigen.

Für den Einsatz und Test der Softwaretools haben sich die Städte Wien und Genf beworben und als Partner zur Verfügung gestellt. In beiden Städten und bei allen Partnern des Netzwerks werden regelmäßig Doktorandenseminare stattfinden und so die Kandidaten in ganz Europa immer wieder zusammenführen.
Ansprechpartner für Rückfragen:
Prof. Dr. habil. Ursula Eicker
Leiterin Institut für angewandte Forschung (IAF)
E-Mail: ursula.eicker@hft-stuttgart.de

Media Contact

Petra Dabelstein idw

Weitere Informationen:

http://www.hft-stuttgart.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close