HAWK-Wissenschaftler mit Biogas-Innovationspreis der Deutschen Landwirtschaft ausgezeichnet

[v.l.n.r.: Dr. Marie-Luise Rottmann-Meyer (3N Kompetenzzentrum e.V.), Dirk Goeman (Emission Partner), Udo Hemmerling (Bauernverband e.V.), Waldemar Ganagin (HAWK ), Dr.-In. Sarah Gehrig Biogas-Innovationspreis

Waldemar Ganagin aus dem Fachgebiet Nachhaltige Energie- und Umwelttechnik (NEUTec) an der Göttinger HAWK-Fakultät Ressourcenmanagement hat den Innovationspreis der Deutschen Landwirtschaft 2014 in der Kategorie Wissenschaft gewonnen.

Im Rahmen des 7. Biogas-Innovationskongresses in Osnabrück wurde Ganagin jetzt für sein innovatives Biogasanlagenkonzept zur flexiblen Biogaserzeugung ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Die zukünftige Energieversorgung wird auf einem hohen Anteil angebotsabhängiger Energien, wie Wind und Sonne, basieren. Um witterungsbedingte Schwankungen in der Energieversorgung auszugleichen, sind regelbare Energieerzeuger erforderlich.

Mit Biogas betriebene Verstromungsanlagen bieten grundsätzlich den Vorteil, Strom zeitlich unabhängig von Sonne und Wind bereitstellen zu können. Vor dem Hintergrund der Energiewende gewinnt die Flexibilisierung neuer und bestehender Biogasanlagen zunehmende Bedeutung.

Im Rahmen von Forschungsarbeiten haben die Forscher des HAWK-Fachgebiets NEUTec in Göttingen ein innovatives Verfahren entwickelt, mit dem in Zukunft eine flexible Biogaserzeugung und eine anschließende, bedarfsgerechte Stromproduktion möglich ist.

Ein entscheidender Vorteil der entwickelten Technologie gegenüber konventionellen Biogasanlagen ist die Möglichkeit einer Unterbrechung der Biogasproduktion für mehrere Tage und eines erneuten Anfahrens in wenigen Stunden. Damit ermöglicht die neuartige Biogastechnologie eine bessere System- und Netzintegration von anderen erneuerbaren Energiequellen.

Die ausgezeichneten Innovationen bilden nach Einschätzung von Udo Hemmerling, stellvertretender Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), „beispielhafte Ansätze für eine engere Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis, welche für die Zukunft der Biogasproduktion am Standort Deutschland inzwischen unerlässlich ist“.
Der Biogas-Innovationskongress steht unter gemeinsamer Trägerschaft des DBV, des Fachverbandes Biogas und des Bundesverbandes Bioenergie. Wissenschaftliche Begleitinstitutionen sind das Deutsche Biomasse-Forschungszentrum DBFZ, die Universität Braunschweig und die Universität Rostock.

Der Biogas-Innovationspreis der Kategorie Wirtschaft wurde an Dirk Goeman von der Firma Emission Partner GmbH & Co. KG für die Entwicklung eines neuen Verfahrens zur Abgasbehandlung mit einem Drei-Wege-SCR-Katalysator verliehen.

http://www.hawk-hhg.de/pressestelle/default.php

Ansprechpartner für Medien

Sabine zu Klampen idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein- und Auswanderung von Gast-Atomen in Speicherstruktur direkt beobachtet

Energiematerialien … Batterieelektroden, Gas-Speicher und einige heterogene Katalysatormaterialien besitzen winzige Poren, die Raum für Atome, Ionen oder Moleküle bieten. Wie genau diese „Gäste“ in die Poren einwandern, ist entscheidend für…

Partikelmesstechnik in der Produktionslinie

Forschungsprojekt SPOT geht an den Start … Partikuläre Verunreinigungen und Defekte auf Bauteiloberflächen werden in der Produktion entweder durch Sichtkontrolle oder durch Abspülen des Bauteils und Analyse der Spülflüssigkeit erkannt….

FEL-Lasing erstmals unter 170 Nanometer mit Optiken vom LZH

Bisher erreichten Oszillator-Freie-Elektronenlaser nur Ausgangswellenlängen bis zu 176,4 Nanometer. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist es nun gelungen, Optiken herzustellen, mit denen Physiker der Duke University,…

Partner & Förderer