Fördermaßnahme FuE-Ergebnisverwertung durch Normung und Standardisierung

Die im November 2009 vom BMWi veröffentlichte Förderrichtlinie „Transfer von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen (FuE) durch Normung und Standardisierung“ wurde von zahlreichen Forschungs- und Entwicklungsinstitutionen sowie Unternehmen zur Einreichung von Projektskizzen genutzt.

Nach Bewertung der 81 Projektskizzen durch den DIN-Präsidialausschuss „Forschung, Innovation und Entwicklung“ wurden 34 Antragsteller zur Abgabe von Projektanträgen aufgefordert. Die Projekte beginnen nach Bewilligung der Zuwendungen im Juli. Ziel ist die beschleunigte Umsetzung von Innovationen durch die frühzeitige Berücksichtigung der Normungs- und Standardisierungsaspekte im Forschungs- und Entwicklungsprozess.

Die Neufassung der Förderrichtlinie vom 1. März 2010 bietet die Möglichkeit, weitere Projektskizzen bis zum 31. August 2010 beim DIN einzureichen. Die Zuwendungshöhe pro gefördertem Projekt liegt wie bisher bei maximal 150.000 Euro. Die Skizzen sollen auf eine Bearbeitungszeit des Vorhabens von 6 bis max. 24 Monate ausgerichtet und in Arbeitspakete unter Angabe von Meilensteinen strukturiert sein.

Ansprechpartner
DIN Deutsches Institut für Normung e. V.
Dr. Bernd Maskos
Burggrafenstr. 6
10787 Berlin
Tel: +49 30 2601-2865
Fax: +49 30 2601-42865
E-Mail: bernd.maskos(at)din.de

Media Contact

Peter Anthony idw

Weitere Informationen:

http://www.ebn.din.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Mechanochemie zu mehr Nachhaltigkeit

Mehl, Kaffee oder Gewürze: Das Prinzip einer Mühle kennen viele aus der Küche. Doch auch in den Laboren des MPI für Kohlenforschung werden besondere Mühlen zu Forschungszwecken benutzt. Denn die…

Individualisierte Medikamente mittels 3D-Druck

Forschungskonsortium entwickelt neues Verfahren. 3D-gedruckte Medikamente können sehr genau auf das jeweilige Krankheitsbild zugeschnitten werden, was die Wirkung verbessert und Nebenwirkungen verringert. Um die Technologie praxistauglicher zu machen, haben die…

Schienen-«Polster» gegen Bahnlärm und Vibrationen

Um Bahnlärm für Anwohner zu reduzieren, sind nicht nur Lärmschutzwände oder leisere Radsysteme und Bremsen geeignet. Ein unscheinbares Bauteil unter den Gleisen ist für ein Forscherteam mit Beteiligung der Empa…

Partner & Förderer