DuPont feiert Techplast, den Gewinner des Kevlar® Innovation Award EMEA 2012

Mit diesem Preis werden Ideen, Methoden, Technologien, Anwendungen, Produkte und Dienstleistungen ausgezeichnet, bei denen DuPont™ Kevlar® auf neue Weise zum Einsatz kommt. Der diesjährige Preis für die Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) geht an die Firma Techplast für ihre innovative Verwendung von Kevlar® in ultraleichten Kompositflaschen SAFER® 1.

Hauptkriterien für die Preisvergabe waren der Einsatz von DuPont™ Kevlar® in Verbindung mit neuen Materialien oder neuen Technologien, die kreative Nutztung von DuPont™ Kevlar® für neue Anwendungen sowie der innovative Charakter des Endproduktes. Berücksichtigt wurden auch das Potenzial der Erfindung, den Schutz von Personen, Prozessen oder der Umwelt zu verbessern, sowie die mögliche zukünftige Zusammenarbeit des Kandidaten mit DuPont oder mit anderen auf diesen Bereich spezialisierten Unternehmen und Organisationen.

Die Vergabe des DuPont™ Kevlar® Innovation Award erfolgte durch eine erfahrene Expertenjury: Professor Richard Schilling von der Hochschule Reutlingen, Nick Brown, Chefredakteur von Jane's International Defence Review, und Beatrice Moureaux, Managerin für Anwendungsentwicklung DuPont Protection Technologies. Die Jury verlieh den Preis an die Firma Techplast für die Verwendung von Kevlar® in SAFER®, einer neuen Generation von Druckluftflaschen, die sich durch Leichtigkeit und höhere Sicherheit auszeichnen.

Mithilfe von Kevlar® ist es Techplast gelungen, die Struktur traditioneller Flaschen zu verstärken und dabei ihr Gewicht signifikant um bis zu 65 % zu verringern. Das geringere Gewicht macht die SAFER®-Flaschen ideal für die Anwendung durch Notfall- und medizinische Dienste, denn Flaschen dieser Art werden häufig von der Feuerwehr, von Sanitätern und von Tauchern für die Speicherung von Sauerstoff verwendet. Durch das bis zu 65 % geringere Gewicht im Vergleich zu klassischen Stahlflaschen bietet Techplast eine einzigartige Lösung für all diejenigen, die unter riskanten Bedingungen arbeiten und für die eine Verringerung ihres Ausrüstungsgewichts von entscheidender Bedeutung ist.

Um die Kreativität von Techplast mit einer Trophäe auszuzeichnen, die den Charakter von Kevlar® wahrhaftig widerspiegelt, wandte sich DuPont an die ECAL, die Lausanner Hochschule für Kunst und Design, eine der bekanntesten Kunst- und Designschulen der Schweiz. Master-Studenten der ECAL im Bereich Produktdesign erhielten die Gelegenheit, mit dem Design der Trophäe für den Kevlar® Innovation Award ihr Talent unter Beweis zu stellen und ein einzigartiges Kunstwerk zu kreieren, das die Prinzipien des Wettbewerbs verkörpert. Der Gewinner des Wettbewerbs wurde Anurag Etchepareborda mit seiner Skulptur „Floating Shield“ (Schwebender Schild) Die Skulptur, eine schlichte, organische Form aus Kevlar®, die zu schweben und gleichzeitig das Hauptelement zu schützen scheint, symbolisiert gleichzeitig die Leichtigkeit und die Widerstandsfähigkeit des Materials.

DuPont verlieh den Kevlar® Innovation Award 2012 an Techplast anlässlich der Eurosatory, einer internationalen Messe in Paris. Die Jury verlieh außerdem einen Sonderpreis an das Labor für Quantenmagnetismus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) für dessen Verwendung von Kevlar®-Fäden in dem weltweit einzigen SQUID-Magnetometer mit Piezoaktor, das eine Kühlung auf extrem niedrige Temperaturen ermöglicht,. Die Jury war beeindruckt angesichts des enormen Potenzials einer solchen Innovation für kommerzielle Anwendungen und für die Forschung.

„Seit seiner ersten kommerziellen Verwendung in den frühen 1970er Jahren als Ersatz für Stahl in Reifen hat sich Kevlar® zur weltweit führenden Marke im Schutzbereich entwickelt“, sagte Thomas G. Powell, der Präsident von DuPont Protection Technologies. „Kevlar® ist vor allem für seine Fähigkeit bekannt, Ordnungskräfte, Soldaten und Industriearbeiter zu schützen, bietet aber auch starken und gleichzeitig leichtgewichtigen Schutz im Luftfahrtbereich und für Anwendungen wie Glasfaserkabel und Ölplattformen, d. h. in vielen kreativen Lösungen, die unser tägliches Leben verbessern. Der DuPont™ Kevlar® Innovation Award gibt Produktentwicklern die einzigartige Gelegenheit, ihre Entwicklungen mit Kevlar® zu präsentieren und dazu beizutragen unsere Welt heute und in Zukunft sicherer zu machen.“

Die Bekanntgabe der Preisvergabe erfolgt zu einem für Kevlar® wichtigen Zeitpunkt. Ein neues DuPont™-Kevlar®-Werk wurde im vergangenen Jahr in der Nähe von Charleston (South Carolina/USA) eröffnet. DuPont investierte 500 Mio. US-Dollar und erhöhte die Produktionskapazität von Kevlar® erheblich. Das neue Werk setzt die neuesten Technologien ein, die es DuPont ermöglichen, der weltweit steigenden Nachfrage nach fortschrittlichen Schutzmaterialien gerecht zu werden, indem DuPont sein Portfolio an wissenschaftsbasierten Erfindungen erweitert und seine Produktivität steigert.

Weitere Informationen zu DuPont™ Kevlar® finden Sie auf www.kevlar.com.

Media Contact

Barbara Welsch Konsens Public Relations

Weitere Informationen:

http://www.kevlar.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Fraunhofer IPA präsentiert Desinfektionsroboter »DeKonBot«

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat das Stuttgarter Forschungsinstitut in kurzer Zeit den Prototyp eines mobilen Reinigungs- und Desinfektionsroboters entwickelt. Er fährt selbstständig zu potenziell kontaminierten Objekten wie Türgriffen,…

Kleine Helfer für die Metallgewinnung

Freiberger Forscher nutzen bakterielle Laugung zum Recycling von Elektroschrott Biohydrometallurgen der TU Bergakademie Freiberg haben erstmals nachgewiesen, dass die Laugung mit Hilfe von Bakterien auch beim Recycling von Elektroschrott zur…

Dank richtiger Bakterienfütterung …

… biologisch abbaubare Kunststoffalternativen für die Kosmetikbranche Rund 38 Kilogramm Plastikmüll fallen in Deutschland jährlich pro Kopf an. Mit dem Ziel, ein nachhaltiges Gesamtkonzept aus biologisch abbaubaren Verpackungsalternativen im Kosmetikbereich…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close