DFG bewilligt 527.000 Euro: Ausgrabungen im Tollensetal werden bis 2014 fortgesetzt

Damit werden die Ausgrabungen unter der Federführung der Universität Greifswald und des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege bis 2014 fortgesetzt. Die Arbeiten haben bereits wieder begonnen und gleich zu Beginn konnten bemerkenswerte Funde und Hinweise auf eine Holzkonstruktion erzielt werden.

Im Tollensetal nördlich von Altentreptow sorgen archäologische Funde seit Jahren für Furore. Seit 2010 erforschen Archäologen, Anthropologen, Geowissenschaftler und Mediziner die Überreste eines 3.300 Jahre alten Schlachtfeldes. Menschliche Skelettreste, teilweise mit Verletzungsspuren, aber auch Waffenfunde deuten auf einen bewaffneten Konflikt der Zeit um 1250 v. Chr. Während der Untersuchungen wurde im Sommer 2011 ein neuer spektakulärer Fundplatz entdeckt.

Erstmals konnten auch einmalige Metallfunde geborgen werden. Daran waren ehrenamtliche Taucher des Landesverbandes für Unterwasserarchäologie des Landes maßgeblich beteiligt. Neben einem Goldspiralring, der in dieselbe Zeitphase wie die Skelettreste im Untersuchungsgebiet datiert wird, wurden auch in Deutschland bislang einmalige Zinnringe geborgen.

Diese sind von besonderem wissenschaftlichem Wert, da Zinn zur Bronzeherstellung notwendig ist, als Rohmaterial in bearbeiteter Form für diesen Zeitraum aber bisher nur äußerst selten nachgewiesen werden konnte und den Handel dieses wichtigen Rohstoffes nach Norddeutschland nachweist.

Aufgrund der herausragenden Ergebnisse unterstützt die DFG die Fortführung des Forschungsprojektes nun für weitere zwei Jahre. Die Arbeitsgruppe, die sich intensiv mit dem außergewöhnlichen Fundort beschäftigt, wird von Wissenschaftlern der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald sowie des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege geleitet.

Weitere Informationen
Schlachtfeld der Bronzezeit im Tollensetal http://www.phil.uni-greifswald.de/bereich2/histin/ls/ufg/projekte/tollensetal.html

Das Foto kann für redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit der Pressemitteilung kostenlos heruntergeladen und genutzt werden. Dabei ist der Name des Bildautors zu nennen.

Download http://www.uni-greifswald.de/informieren/pressestelle/download-presseinformationen/pressefotos-2012/pressefotos-juli-2012.html

Ansprechpartner für weitere Rückfragen

Dr. Gundula Lidke
Ur- und Frühgeschichte, Historisches Institut
Hans-Fallada-Straße 1, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-3247
lidke@uni-greifswald.de
apl. Prof. Dr. Thomas Terberger
Ur- und Frühgeschichte, Historisches Institut
Hans-Fallada-Straße 1, 17487 Greifswald
terberge@uni-greifswald.de
Dr. Detlef Jantzen
Landesarchäologe
Landesamt für Kultur und Denkmalpflege
Domhof 4/5, 19055 Schwerin
d.jantzen@kulturerbe-mv.de

Media Contact

Jan Meßerschmidt idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-greifswald.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Lüftung leicht gemacht

Eine einfache Anlage entfernt 90 Prozent potenziell Corona-haltiger Aerosole aus der Raumluft Die Luft in Klassenzimmern und anderen Räumen von infektiösen Aerosolen zu befreien, wird künftig deutlich einfacher. Forschende des…

Krebsforscher trainieren weiße Blutkörperchen für Attacken gegen Tumorzellen

Wissenschaftler am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) und der Hochschulmedizin Dresden konnten gemeinsam mit einem internationalen Forscherteam erstmals zeigen, dass sich bestimmte weiße Blutkörperchen – so genannte Neutrophile Granulozyten…

CAPTN Future Zukunftscluster reicht Vollantrag ein

Autonomer öffentlicher Nahverkehr könnte in Kiel Realität werden Im Februar dieses Jahres gab das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Finalisten im Wettbewerb um die Innovationsnetzwerke der Zukunft bekannt….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close