Deutsch-Portugiesische Industrie- und Handelskammer verleiht Merkur-Preis 2010 an Fraunhofer

Die Gründung des Fraunhofer Centers for Assistive Information and Communication Solutions AICOS in Porto sei ein wichtiger Schritt in der internationalen Zusammenarbeit zwischen Forschungsinstituten und der Wirtschaft. Er bringe eine neue Dimension auch in die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen, heißt es in der Begründung der Auszeichnung.

Die Deutsch-Portugiesische Industrie- und Handelskammer verleiht den Merkur-Preis jährlich an Personen und Institutionen, die sich für die Beziehungen zwischen den beiden Ländern besonders eingesetzt haben. Zu den Preisträgern der vergangenen Jahre gehören die früheren deutschen Botschafter in Portugal Alexander Graf York von Wartenburg und Dr. Hans-Bodo Bertram, der ehemalige portugiesische Staats- und Ministerpräsident Mário Soares, die Pianistin Maria João Pires und die Deutschen Schulen in Lissabon und Porto.

Fraunhofer Center for Assistive Information and Communication Solutions AICOS
Die Forscher am AICOS in Porto betreiben anwendungsorientierte Forschung mit Kunden und Wissenschaftspartnern in Portugal, Deutschland und Europa. Gemeinsam IT-Lösungen entwickeln – das ist das Ziel der portugiesischen Fraunhofer-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und ihrer deutschen Kolleginnen und Kollegen: Sie arbeiten an Konzepten und Lösungen, die breiteren Bevölkerungsschichten den Zugang zu und die Nutzung von Informationstechnik besser als bisher ermöglichen – dazu gehören beispielsweise intuitiv bedienbare Mobilfunkgeräte.
Ansprechpartner:
Dr. Georg Rosenfeld
Telefon 089 1205 1130
georg.rosenfeld@zv.fraunhofer.de
Fraunhofer-Gesellschaft
Hansastraße 27c
80686 München

Ansprechpartner für Medien

Beate Koch idw

Weitere Informationen:

http://www.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Optisch aktive Defekte verbessern Kohlenstoffnanoröhrchen

Heidelberger Wissenschaftlern gelingt Defekt-Kontrolle durch neuen Reaktionsweg. Mit bewusst erzeugten strukturellen „Fehlstellen“ oder Defekten lassen sich die Eigenschaften von kohlenstoffbasierten Nanomaterialien verändern und verbessern. Dabei stellt es jedoch eine besondere…

Spritzguss von Glas

Freiburger Forschenden gelingt schnelle, kostengünstige und umweltfreundliche Materialfertigung. Von Hightech-Produkten im Bereich Optik, Telekommunikation, Chemie und Medizin bis hin zu alltäglichen Gegenständen wie Flaschen und Fenstern – Glas ist allgegenwärtig….

Radikalischer Angriff auf lebende Zellen

Durch Mikrofluidik gezielt die Oberfläche von Zellen mit freien Radikalen stimulieren. Lassen sich kleine, abgegrenzte Bereiche auf der Zellmembran chemisch manipulieren? Mit einer raffinierten mikrofluidischen Sonde haben Wissenschaftler:innen Zellen gezielt…

Partner & Förderer