Dermatologin der Charité erhält Forschungspreise

Die Arbeitsgruppe um Dr. Zielinski erforscht unter anderem Mechanismen, die zu neuen Therapien bei entzündlichen Erkrankungen der Haut wie der Schuppenflechte, der sogenannten Psoriasis, führen können.

Dr. Zielinski hat insbesondere entdeckt, dass der Botenstoff IL-1b menschliche Immunzellen autoaggressiv macht und sie somit dazu verleitet, körpereigenes Gewebe wie die Haut anzugreifen. Neue Medikamente, die den Stoff IL-1b blockieren, könnten diese Zellen umprogrammieren und ihnen anti-entzündliche Eigenschaften verleihen.

Dies würde neue Therapien eröffnen, die ganz spezifisch an den ursächlichen autoaggressiven Immunzellen angreifen und somit ein sehr geringes Nebenwirkungsspektrum erwarten lassen. An diesen neuen Behandlungsmöglichkeiten wird gerade intensiv in der Gruppe von Dr. Zielinski geforscht.

Der Celgene Award wird von der European Society for Dermatological Research (ESDR) verliehen und ist mit 30.000 Euro dotiert. Er wird für die beste wissenschaftliche Leistung auf dem Gebiet der dermatologischen Forschung innerhalb der letzten zwei bis drei Jahre an europäische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter 40 Jahren vergeben.

Die ESDR hat das Ziel, dermatologische Forschung zu unterstützen sowie den weltweiten fachlichen Austausch zwischen Ärztinnen und Ärzten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu fördern. Der mit 10.000 Euro dotierte Nils-Ilja-Richter-Preis wird von der Deutschen Gesellschaft für Autoimmun-Erkrankungen ausgeschrieben, um konkrete Fortschritte in der Behandlung von Autoimmun-Erkrankungen zu würdigen und zu fördern.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close