Börse Frankfurt und Handelsblatt starten Börsenspiel

Das Börsenspiel von Börse Frankfurt und Handelsblatt ist am 14. Mai gestartet.
Bis zum 3. August können alle Anleger – vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen – unter realistischen Bedingungen bis zu 60.000 Wertpapiere kaufen und verkaufen.

Auch Orderzusätze wie Stop-loss oder Limit sind möglich. Das Börsenspiel läuft auf der Plattform www.handelsblatt.boerse-frankfurt.de.

Jeder Teilnehmer startet mit einem fiktiven Depot von 20.000 Euro. Jeden Freitag wird das Depot mit der besten Wertentwicklung auf Wochensicht ermittelt. Nach Ende des Börsenspiels am 3. August werden die Teilnehmer mit der höchsten Rendite bekannt gegeben.

Wer am meisten aus seinen 20.000 Euro gemacht hat, erhält den Hauptgewinn: einen Range Rover Evoque im Wert von 35.000 Euro. In einer Sonderwertung werden darüber hinaus die besten Schüler, Schulklassen und Studenten ausgezeichnet.

Das Börsenspiel soll Börsenwissen vermitteln und vertiefen. Hintergrundartikel
im Börsenspielportal erklären anschaulich die Grundlagen des Börsenhandels.
Während des Börsenspiels informiert auch das Handelsblatt seine Leser regelmäßig über den Spielverlauf und die Erfolge der Teilnehmer. Die Deutsche Börse fasst in einem Newsletter regelmäßig die Neuigkeiten zum Börsenspiel zusammen.

In einer Expertenrunde und eigens eingerichteten Börsenspiel-Gruppen in sozialen Netzwerken können Teilnehmer sich untereinander und mit Experten an der Börse austauschen. Die Börsenspiel-Hotline der Deutschen Börse ist wochentags von 9 bis 19 Uhr besetzt.

Der Einstieg ins Spiel ist innerhalb der Laufzeit jederzeit möglich, Anmeldung unter www.handelsblatt.com/boersenspiel.

Ansprechpartner für die Medien:
Andreas von Brevern
Telefon: +49-(0) 69-2 11-1 15 00

Media Contact

Gruppe Deutsche Börse

Weitere Informationen:

http://www.deutsche-boerse.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer